Syrischer Mahmoud Abdulla – Küchenchef im Marriott (Oslo) über neue Trends im nordischen Gebäck

14. Juni 2018

Mahmoud Abdulla ist Konditor mit viel Leidenschaft. Er wurde in Syrien geboren und hat in Syrien, im Libanon sowie im Irak gearbeitet. Heute kreiert er in Norwegen fantastisches Gebäck – sein zweites Zuhause. Lies das interessante Interview und lass Dich inspirieren.

Heute haben Sie mehr als 17 Jahre internationale Erfahrung als Konditor. Wie hat sich das Gebäckgeschäft in diesen Jahren verändert?

Aus meiner Sicht hat sich das Konditorgeschäft heutzutage sehr verändert und es gibt viele neue Trends auf dem Markt. Die Leute suchen nach einer neuen Idee und sie schauen sich mehr Fusionen und modifizierte Gerichte an, das heißt aber nicht, dass wir die ursprüngliche Grundlage der Gebäckrezepte vergessen.

Wieso haben Sie Sich entschieden Konditor zu werden? Woher kommt Ihre Leidenschaft?

Eigentlich bin ich ein Essensliebhaber und die Küche ist für mich wie ein Paradies – besonders wenn es um Süßigkeiten und Desserts geht. 

Meine Leidenschaft als Executive Pastry Chef kommt jedoch durch die Verwendung der richtigen Produkte und Mischen mit dem frisch zubereiteten Fundament, welches ich in meiner Vergangenheit gelernt hatte, als ich ein Anfänger in der Küche mit dem Stil der Fusionsveränderung war, um Nachspeisen neu und nett zu präsentieren.

Was sind die neuesten Trends in der Patisserie?

Nun, der neueste Trend in der Konditorei wird als  „FUSION TOUCH“ beschrieben. Das ist heutzutage der Markttrend.

Regional, saisonal, lokal – die großen Trends in der Küche. Wie wirkt sich das Gebäck auf diese Themen aus?

So wie ich das sehe, gibt es viele Menschen, die Tag für Tag auf dem Markt nach etwas Neuem suchen, und sie erwarten, die frischesten und vorzeigbarsten Gerichte zu probieren, die die Aufmerksamkeit ihrer Augen erregen.

Syrien, der Libanon und der Irak waren Orte, an denen Sie als Konditor gearbeitet haben. Inwiefern ist die Gebäcktradition in diesen Ländern anders?

Ich kann mehr oder weniger sagen, dass es keinen großen Unterschied gibt, da ich in einer Hotelkette arbeite, in der ich verschiedene Arten von Desserts – arabisch und international – zubereiten kann. Aber wie schon erwähnt, ist der „Fusion Touch“ heutzutage überall am effektivsten: und das brauchen die Menschen.

Wie können Sie Ihre großartigen Erfahrungen aus der Vergangenheit mit Ihrer Arbeit in Norwegen verbinden?

Es geht darum, wie sehr man seinen Job liebt. Für mich ist Gebäck meine Leidenschaft und ich liebe meine Arbeit. Es war also nicht so kompliziert und ich hatte einen einfachen Weg, meine früheren Erfahrungen mit dem letzten Ort zu kombinieren, und es wurde viel besser, als ich mehr über die norwegischen Märkte lernte.

Schaffen Sie Fusion-Gebäck?

Ob ich neue Fusion mit Gebäck kreiere? Ja, das tue ich und ich halte mich immer auf dem Laufenden, da ich viele neue Ideen habe (Schokoladenüberraschung mit gesalzenem Erdnusskaramell und Himbeersorbet, Zitrone und Orange mit Baiser).

Die nordische Küche, ein großer Trend in der Welt. Was macht es so besonders?

Nordische Küche bedeutet für mich die Verfügbarkeit vieler frischer und neuer Produkte. Es hilft mir, mein Wissen und meine Erfahrungen zu erweitern, indem ich mehr neue und schmackhafte Gebäckgerichte mit feinen Berührungen einführe.

Wie würden Sie heute Ihre eigene Stillinie beschreiben?

Wenn ich heute über mich selbst spreche, kann ich sagen, dass ich mitten auf dem Weg zum Gipfel des Erfolges bin und ich freue mich darauf, modernere Markt- und Fusion-Gebäckgerichte mit authentischen Aromen sowie feinen Akzenten einzuführen und zu präsentieren.

Was ist das Beste daran, Konditor zu sein?

Es ist eines der besten Gefühle in meinem Leben – ein Konditor in einem neuen Land zu sein, das ich meine zweite Heimat nennen kann. Und ich glaube immer, dass Träume eines Tages wahr werden und es darum geht, was man tun und erreichen kann.

Wenn Sie einen Ort auf der Welt wählen könnten, an dem Sie noch nicht waren, wo würden Sie gerne für einige Zeit als Koch arbeiten?

Ich würde gerne in Singapur oder Malaysia arbeiten.

Vielen Dank, Mahmoud Abdulla.

Inspiriert, selbst Konditor zu werden? Schaue in den Stellenangeboten und bewerbe Dich gleich jetzt unter:

https://www.cookconcern.com/en/job-offers/

 

Kochprofil

Mahmoud Abdulla, Head pastry chef

Mahmoud Abdulla

Chef Pâtissier (m/w)
Zum Kochprofil

Kategorie

Teilen