Karneval ist das fröhlichste und lauteste Festival, das wir das ganze Jahr feiern. Das sind Tage voller Kostüme, Tänze und Gelächter, wo die Satire es uns erlaubt, (fast) jeden und alles zu verspotten. Aber auch die  Süßigkeiten spielen beim Karneval eine große Rolle, Süßigkeiten aller Art, die für diese 5. Jahreszeit typisch sind.

Ursprung des Karnevals

Der Ursprung des Karnevals ist heidnisch, kommt von einigen Festlichkeiten, die „Saturnalia“ genannt werden, die die Römer zu Ehren des Gottes Saturn feierten. Als sich das Christentum im Römischen Reich ausbreitete, wurde der Feiertag dem neuen Glauben angepasst, und dann nahm er die Form an, die wir heute kennen. Die Eroberer und die katholische Kirche waren dafür verantwortlich, sie in die neuen Kolonien einzuführen und sie auf der ganzen Welt zu verbreiten.

Das Wort Carnival wird von den lateinischen Wörtern carne (carne) und levare (levare) gebildet, also würde es etwas wie „Lebewohl sagen“ bedeuten, was sich auf die Fastenzeit bezieht, die mit Aschermittwoch beginnt. Und das ist, dass die katholische Kirche während dieser vierzig Tage gezwungen wurde, eine strenge Diät einzuhalten, um sich an die Fastenzeiten zu erinnern, die Jesus Christus in der Wüste verbrachte. Wir können sagen, dass Karneval das Chaos ist, das einigen Tagen der Entbehrung vorausgeht (kulinarisch, unter anderem), wo Freude und gutes Essen vorherrschen. Das Hauptgericht des Karnevals sind Süßigkeiten, die uns mit vielen Kalorien versorgen, bevor wir mit einer fleischlosen Diät beginnen. Wir haben die typischsten Desserts aus fünf Ländern der Welt ausgewählt. Hier ist eine Zusammenfassung der Kalorienbomben, die wir bei unserer Recherche gefunden haben.

Karneval Süßigkeiten

1. Faworki (Polen)

dulce de carnaval polaco.

Diese Bögen ähneln (buchstäblich) den Pestiños aus Spanien. Der Teig ist nicht zu süß und besteht aus den typischen Zutaten für Süßigkeiten: Mehl, Butter und Eier. Nach dem Braten in reichlich Öl geben sie Puderzucker darüber.

2. Berliner (Deutschland)

Dulce de carnaval alemán.

Der Berliner wird aus einem Hefeteig hergestellt, der traditionell mit Erdbeer- oder Pflaumenmus gefüllt und gebraten wird. Obwohl es in manchen Gegenden mit dem Karneval zu tun hat, wird diese Bombe auch außerhalb dieser Daten aufgenommen. Eine kuriose Tatsache: In Deutschland gibt es eine ewige Debatte über den richtigen Namen dieser mit Marmelade gefüllten frittierten Kugeln. Je nach Gegend heißen sie Berliner, Pfannkuchen oder Krapfen. Wir bleiben bei Berliner, was am einfachsten auszusprechen ist.

3. Dulce de higo (Ecuador)

Die Feigensüßigkeit ist ein typischer Nachtisch an den ecuadorianischen Tischen während der Karnevalstage. Die Vorbereitung dieses Bonbons braucht seine Zeit, nicht weniger als drei Tage, also wenn Sie planen, es in Ihren Häusern zu tun, planen Sie voraus. Die endgültige Creme enthält Panela Honig und in einigen Fällen Gewürze wie Nelken und Zimt.

4. Castagnole (Italien)

dulces de carnaval de Venecia.

Der Karneval von Venedig ist berühmt für seine Masken und auch für seine „Castañuelas“, die die Übersetzung dieses typisch venezianischen Nachtischs ins Spanische darstellen. Das Rezept ist auf halbem Weg zwischen unseren Donuts und den Donuts.

5. King Cake (Vereinigte Staaten)

Dieses „Roscón de Reyes“ von New Orleans hat seinen Ursprung am Tag der Geburt. Die ersten europäischen Siedler bereiteten es am Weihnachtstag vor, aber die Sitte war verloren und sie begannen, diese Süßigkeit am Dienstag des Karnevals vorzubereiten. Das Brötchen wird normalerweise mit Zucker von drei Farben, zu Ehren der Weisen des Ostens bestreut.

Und für Dich, was ist Deine liebste Süßigkeit im Karneval?