Der Trend ist eindeutig. Der Sommelier entdeckt den alkoholfreien Wein und folgt damit der Entwicklung des gesteigerten Ernährungsbewusstseins. Doch auch hier gibt es Dinge, die beachtet werden sollten.

Woran haben wir uns in den letzten Jahre nicht schön gewöhnt? Alkoholfreies Bier, Sekt, der nicht mehr in den Kopf steigt und Cocktails ohne Schuss. Lustigerweise werden diese umgangssprachlich als Mocktails bezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine Kombination aus Cocktail und dem englischen to mock, was so viel bedeutet, wie vortäuschen oder nachahmen.

Sommelier – The trend ist your friend

Da verwundert es nicht wirklich, dass auch beim Thema Wein sich dieser Trend zusehends etabliert. Und es steckt sogar eine gewisse Logik dahinter. Diejenigen unter uns, welche auf Alkohol verzichten wollen, können die besser bekömmlichen Weine genießen. Dem Sommelier kommt dabei die Aufgabe zu, dafür zu sorgen, dass der Genuss erhalten bleibt. Speziell in der Gastronomie wird dieser Faktor von enormer Relevanz sein.

Wenn Sie den Sommelier Ihres Vertrauens fragen, wird dieser mit großer Wahrscheinlichkeit bestätigen, dass sich diese Produkte inzwischen auf einem sehr hochwertigem Niveau bewegen. Dies liegt vor allem daran, dass der Prozess der Entalkoholisierung immer weiter verfeinert wird. Je besser dieser ist, desto hochwertiger ist die Ware. Nur dadurch können die typischen Aromen bewahrt werden, die von Weinliebhabern so geschätzt werden.

Wie geht der Sommelier mit dem Produkt um

Ähnlich wie beim Original bedarf auch dieses Produkt einer gewissen Handhabung. Ein großer Vorteil besteht darin, dass die alkoholfreien Weine für den sofortigen Verzehr gedacht sind. Die ansonsten übliche Lagerung entfällt, weil die Qualität auch ohne diese identisch bleibt.

Beim Gespräch wies uns ein Sommelier auf die Trinktemperatur hin. Anders als ein Rotwein mit Alkohol kann die alkoholfreie Variante auch leicht gekühlt getrunken werden. Ähnlich wie ein Sekt könnte dieser auch über einen Zeitraum von einem Tag kühl gelagert werden. Dies würde sich positiv auf den Geschmack auswirken.

Wenn Sie zu diesem Thema Erfahrungen gemacht haben, würden wir uns über Ihre Meinung freuen.