Wir haben Sean Dent zu einem Interview getroffen. Er ist Küchenchef bei Drago Culinary Productions. Lesen Sie hier.

Dein Leben ist Kochen: wann hast Du das erste Mal die Leidenschaft für diesen tollen Job erkannt?

Wenn ich in der Schweiz zur Arbeit fahre und sehe, wie man gut essen kann und verschiedenen Kulturen ausgesetzt ist.

Welche Kochschule hast Du zuerst besucht und was war für Dich als Koch und als Mensch das Wichtigste, was Du von dieser Zeit gelernt hast?

Ich habe meine Kochschule am Ryde College in Tafe in Sydney in Australien gemacht. Internationale Küche und Küche als Australien war ein junges Land, das immer noch nach einer eigenen Identität sucht.

Ganz am Anfang Deiner Karriere hast Du als Sous Chef mit dem berühmten Küchenchef Ludovic Lefebvre gearbeitet. Wie ist Deine Erinnerung an diese Zeit und was hast Du von Ludovic gelernt, was immer noch Teil Deiner heutigen Arbeit ist?

Ludovic arbeitete für einige der größten Köche Frankreichs und das war eine große Anziehungskraft für mich, seine Leidenschaft und seine Standards für Qualität waren sehr hoch und seine Erwartungen waren für meinen Sous Chef genauso hoch, es war eine Menge Spaß.

In Los Angeles hast Du als Executive Sous Chef in großen Häusern wie dem JW Marriott, dem Beverly Hilton, dem InterContinental gearbeitet. Was hast Du als Persönlichkeit an so großen und berühmten Orten gelernt?

Th JW Marriott war ein tolles Hotel, es befand sich direkt auf der Straße von der Santa Monicas Bauernmarkt mit unglaublichen Produkten, die wir probieren konnten. Das Beverly Hilton war eine ikonische Eigenschaft, wo ich verantwortlich war, Circa 55 Restaurant zu schaffen und  ein Essen und Getränke Umsatz von $ 18 Millionen zu überwachen. Meine Küche produzierte Menüs für Zimmerservice, das Spa, Pool und Lounges im Hotel- das war eine sehr geschäftige Operation. Im Inter Continetal arbeitete ich mit einem französischen Koch namens Vincent Cachot, der für Joel Robouchon und andere große französische Köche arbeitete. Es war ein lustiger Ort zum Kochen.

Hattest Du genug Platz für Deine eigene Kreativität?

Ich hatte Raum für Kreativität in allen Häusern, vor allem im Circa 55, wo ich vom Arbeiten beflügelt wurde.

Im Jahr 2007 warst Du als Küchenchef im Topa Tower Club, einem privaten Club in LA, tätig. Hast Du mehr Freiheit als Koch in einem privaten Club?

Es war ein Stadtclub, der sehr vom Essensprogramm angetrieben wurde. Ich hatte einen GM, wie ich ein sehr aggressives Essensprogramm erstellen konnte und ich arbeitete mit vielen lokalen Bauern zusammen, um Artikel zu sammeln, die sehr saisonal waren.

Was waren in dieser Zeit Deine Hauptgerichte?

Produkte vom Bauernhof, viele Verkostungen.

Im Jahr 2010 arbeitetest Du als Küchenchef für die LifeWorks Restaurant Group bei Google Santa Monica. Dieses Konzept arbeitet an der Schaffung von gutem Essen bei der Arbeit (Cantina / Catering des neuen Jahrhunderts). Was ist neu in diesem Geschäft?

Bei Google handelte es sich um einen Service für Lebensmittel, der darauf abzielte, das Healing-Programm für die Mitarbeiter zu schaffen. Es handelte sich um ein sehr aggressives Ernährungsprogramm, das aus internationalen Mitarbeitern bestand, die sich stark mit dem, was sie aßen, beschäftigten.

Was macht es so besonders?

Gedrängt werden, mein Wissen über Essen und Kultur zu erweitern.

Die Kunden sind offene Köpfe junge Leute aus der ganzen Welt. Was ist auf Deiner Liste als Küchenchef / wie stellst Du die internationalen Erwartungen von so vielen Kulturen zufrieden?

Sei offen für Gespräche und Neues, wir können immer lernen. Egos schaffen Barrieren, nicht gutes Essen, das Kulturen repräsentiert.

„Out of the office cooking“ und herzlich willkommen zum „Party Cooking“ als Chefkoch im House of Blues, dem ultimativen Abend im berühmten Sunset Strip, mit gutem Essen und Live-Konzerten. Abgesehen von dem klassischen Essen, das auf der Speisekarte stand, was hast Du damals angeboten?

Ich habe eine Menge südeuropäischer Stücke angeboten, um der Kultur und der Geschichte des Hauses des Blues zu entsprechen.

Von 2015 bis heute arbeitest Du als Küchenchef bei Drago culinary Productions. Was sind Deine Hauptkunden und welche Spezialitäten bietest Du an?

Drago Culianry Produktionen sind italienische und international getriebene Küchen, die durch die Interaktion mit dem Kunden geführt wird, um eine ganze kulinarische Erfahrung im Raum der Petersen Automovie-Messe in Los Angeles in privaten Häusern durch Los Angeles zu bieten.

Du arbeitest immer noch als Berater und Questkoch in LA. Was sind die neuesten Trends unter den Köchen / Küchen in LA heute?

Ja, ich konsultiere immer noch und die Trends sind wirklich die gleichen großen Lebensmittel, die gesundheitsfördernd sind.

Lieferung von Zutaten, das große Problem anderswo. Was sind die neuesten Trends in LA? Städtische Landwirtschaft…?

Lieferungen in LA sind nie ein Problem, mit einigen der besten Produkte der Welt und seiner internationalen Distanzierung können Sie so ziemlich alles finden, was Sie brauchen, mit den richtigen Lieferanten.

LA; immer noch denken viele Köche daran, hier einige Zeit zu verbringen. Gibt es noch eine Chance für einen ausländischen Koch, mit einem kleinen spezialisierten Restaurant in LA erfolgreich zu sein / zu überleben?

La bekommt eine Menge von Star-Power-Köche kommen und Restaurants, aber LA ist sehr von dem was der Kunde ist gefahren, es ist eine sehr launische Stadt, wo Sie heiß für ein wenig und dann, was ist das nächste.

Hast Du jemals an Dein eigenes Restaurant gedacht?

Nein, ich möchte nicht mein eigenes Restaurant, es sei denn, es ist an ein kleines Hotel angeschlossen, das ich besitze.

Hochwertiges Street Food in LA; ein neuer Trend aus diesem Segment?

Der Streetfood-Trend verlangsamt sich langsam, die Trucks sind ok, aber die Leute beginnen zu verstehen, dass die Preise nicht viel billiger sind als ein Restaurant.

Kannst Du Deine heutige kulinarische Linie in einem Satz zusammenfassen?

Es ist kein Job, sondern ein Lebensstil, der Spaß machen und alle gleichzeitig herausfordern kann.

Gibt es einen Ort, wo Du gerne ein paar Wochen verbringen würdest?

Spanien, Italien, Kroatien, Mongolei, überall wo Sie eine Kultur lernen und die echten Leute sehen.

Vielen Dank für Ihre Zeit.