Pramod Chatap ist der Preisträger der kulinarischen Exzellenz. Lesen Sie hier.

Du hast den Preis für kulinarische Exzellenz Europe Raised Star (Marriott International) gewonnen. Was war der Schlüssel für diesen Erfolg? Ein spezielles Gericht / Menü?

Ich war in Weißrussland ohne russische Sprachbasis und wir waren das Hotel Nummer eins in Belarus. Ich war derjenige, der die Traditionen der internationalen Desserts und Konditoreien in den Nerzen Belarus bestimmt hat. Wir hatten wirklich eine hohe Gästezufriedenheit und konstant positives Feedback.

Du hast gelernt, Konditor in Pune, West-Indien, zu werden. Welche Schule hast du besucht?

Nun, ich habe zwei Jahre meines Back- und Konditoreikurses am Lebensmittelinstitut Pune gemacht. Danach schrieb ich mich in einen dreijährigen Hotel-Management-Kurs (die alle Aspekte der Hotellerie wie Küche, F & B-Service, Haus halten, Front-Office und den ganzen Rest umfasst) von Dr. D.Y Patil Institut für Hotel Management und Catering-Technologie, Pune Indien, ein.

Pune selbst hat bereits 3,5 Millionen Menschen und der Bundesstaat Maharashtra über 115 Millionen Menschen. Du hast am Kochwettbewerb im Bundesstaat Maharashtra teilgenommen. Wie läuft solch ein Chefwettbewerb in Indien ab? Kennst Du die Aufgabe schon?

Nun, ich habe hier in Indien an vielen Gebäck- / Bäckerei-Zusammenstellungen teilgenommen, die auf nationaler Ebene sind, unter denen ich zweimal Goldmedaillen in verschiedenen Kategorien für Brotbacken und belegte Desserts gewonnen habe.
Diese Compilations finden einmal im Jahr in ganz Indien statt.

Indien hat so eine Vielzahl von verschiedenen regionalen klassischen Gebäck-Kreationen. Du als junger Koch: Welche modernen indischen Gebäckkreationen bietest Du an?

Ich glaube mein Stil beim Backen / Kochen kombiniert verschiedene Geschmacksrichtungen und Texturen.
Einmal habe ich den 1. Preis in einer der Gebäckkompositionen gewonnen, wo ich Rote Beete Jelabi mit  Pudding gemacht habe.

Im Marriott Mumbai hast Du als Sous Chef Pastry gearbeitet. Hast Du eine Kombination aus lokalen indischen und internationalen Backwaren angeboten?

Ja sicherlich, der indische Markt ist sehr aufmerksam über seine eigene regionale Küche, daher nicht nur in Marriott, sondern in allen anderen Hotels ist es sehr notwendig, eine Auswahl an lokalen Süßigkeiten und Gebäck zusammen mit internationalen Angeboten zu bieten, z.B. die süße Küche namens Halwai und einige sehr beliebte lokale Süßigkeiten sind Gulabjamun, Rasmalai, Jelabi etc …

Mit dem Marriott bist Du als Executive Pastry Chef nach Doha, Qatar umgezogen. Mittlerer Osten; eine andere Welt des Gebäcks. Was war neu für Dich?

Nun, es war wirklich ein tolles, neues und herausforderndes Projekt für mich, da es ein völlig anderer Markt ist multikultureller Natur ist. Tatsächlich war es nicht sehr schwierig für mich, lokale Süßigkeiten zu benutzen, da ich vorher Kontakt mit Leuten hatte, die nahöstliche Erfahrung mitbrachten, aber gleichzeitig war es meine erste internationale Arbeitsexposition, die sich mit verschiedenen Nationalitäten beschäftigte, mein Team vertrat 7 verschiedenen Nationalitäten.
Obwohl es ein sehr wettbewerbsintensiver Markt ist, müssen sie jeden Moment auf dem neuesten Stand sein, da es keinen Spielraum für Fehler gibt und sie selbst entspannt bleiben müssen. Das Gute ist, dass alles, was sie brauchen verfügbar durch die Lieferanten verfügbar ist und sie haben die Wahl: Sie können die besten Markenprodukte verwenden, um ihr Bestes zu geben.
Ich bin neuer und jüngster Manager / Konditor auf dem Markt.

Fast 4 Jahre arbeitest Du jetzt als Executive Pastry Chef in Minsk, Weißrussland. Was denkst Du über Weißrussland?

Nun, es war wieder eine andere Welterfahrung für mich, weil ich hier bei der Voreröffnung mitwirke. Ich muss sagen, dass es für mich hier in Belarus und im Mittleren Osten eine Herausforderung aufgrund der Sprachbarriere war. Als ich hier aber jetzt angekommen und Zuhause war, kann ich nun zuversichtlich mit meinem russischen / belarussischen Team umgehen. Belarus bietet einen sehr jungen Hotelmarkt, mit wenigen internationalen Hotels, die sich aber in letzter Zeit etablierten. Außerdem leben dort sehr nette Leute, die kooperativ und hilfsbereit sind.
Die Qualität des Milchprodukts ist wirklich gut, aber nicht alle bekannten Marken sind bisher verfügbar, aber ich glaube, da der Markt wachsen wird, wird bald alles vorhanden sein.
Dieser Job schafft Vertrauen in mich selbst, wenn ich mit allen hochkarätigen Gästen in Kontakt komme.
Ich bin stolz darauf, ein Vorspeisekoch für dieses Hotel zu sein.
Kürzlich bin ich von Minsk Renaissance für bessere Aussichten abgereist.
Zuletzt war ich in Baku Fairmont für 1 Monat Taskforce und werde dort als Executive Patissier ab Februar 2018 beitreten.

Im Bezug zum Gebäck, welches hast Du in Weißrussland neu kennengelernt?

Weißrussland ist bekannt für seine lokalen Honigkuchen und Nepolian Kuchen-  die beiden sind das beliebteste Gebäck in Belarus und auch neu für mich.
Obwohl Belarus nicht zur EU gehört, ist es trotzdem europäisch, dafür, dass es sehr hohe westliche (europäische) Einflüsse in den Essgewohnheiten gibt. Zusammen mit der lokalen Küche ist die europäische Küche sehr beliebt hier in der lokalen Gemeinschaft.

Was sind Deine heutigen Spezialgebäckstücke?

Ich nenne es dekonstruiert / rekonstruiert Mandel Lemon Meringue Tort.

  • Ich war in Deutschland, um Bäckereien und Konditoreien voranzutreiben
  • Während meiner Collage wurde ich als beste Schülerin des Jahres ausgezeichnet (Dr.D.Y.Patil Institut für Hotelmanagement und Catering-Technologie Pune India)
  • Ich habe eine Goldmedaille in einer indischen Bäckerei gewonnen.
  • Ich habe 1. Preis in der überzogenen Nachtischkatze gewonnen. Das ist in Wettbewerb in Mumbai.