PRET A DINER 2017 in Frankfurt am Main. Catering-Pionier KP Kofler holt diesmal 4 Gastro-Startups aus London für 5 Wochen nach Frankfurt in ein vor dem Abriss stehendendes Bankgebäude. MICHELIN GUIDE ZEICHNET FOOD-PARTNER AUS. Pop-Up Restaurant.

Das Konzept ähnelt dem der bekannten Pop-Up Restaurants. Es wechseln jedoch nicht nur die Orte, sondern auch die Köche, Konzepte und Themen. Darüber hinaus ist es eine Verbindung von Entertainment, Kunst und kulinarischem Genuss.

Historie/ Start in 2004

In 2004 präsentierte Kofler & Kompanie das erste Mal die PRET | A | DINER® – Kollektion, deren Ziel es war, zeitgemäßen Lifestyle in das trend orientierte Cateringgeschäft zu bringen. Im Vordergrund standen hierbei nicht ausschließlich das Essen, sondern ebenfalls die dazugehörigen Trends in Tischkultur, Wein und Ambiente.

Jede der zweimal jährlich erscheinenden Kollektionen wurde in Zusammenarbeit mit talentierten, kreativen und hoch dekorierten Küchenchefs entwickelt. Juan Amador, Heiko Antoniewicz, Hans Horberth, Ingo Holland, Hans-Jörg Bachmeier, Tim Raue und Massimo Bottura erarbeiteten gemeinsam mit Kofler & Kompanie- Küchendirektor Kay Schoeneberg die zukunftsweisenden Kreationen.

Im Februar 2011 hat KP Kofler das Konzept zu einem Pop-Up Restaurant weiterentwickelt, das seitdem mehrmals jährlich in verschiedenen europäischen Städten gastiert.

Mit dem Thema „The Melting Pot“ hat Pret A Diner in einer ehemaligen Münzfabrik in Berlin bereits 2011 für viel Furore gesorgt. Sechs Wochen nonstop ausgebucht – mit über 10.000 Gästen.

Zur Berlin Fashion Week im Sommer 2011 poppte Pret A Diner unter dem Motto „A Culinary Discovery“ erneut auf, dieses Mal für neun Tage in einer einzigartigen Location am Flussufer. Innerhalb von nur 24 Stunden war es über Online-Reservierung vollkommen ausgebucht – mit über 5.000 Gästen.

Über die IAA und Buchmesse 2011 eroberte „The Tree House“ im Herbst die Mainmetropole Frankfurt und zog mit Restaurant, Bar, Galerie, Eventspace und Dachterrasse in den 24. und 25. Stock des NEXTOWER – mit 10.000 Restaurantgästen und 15.000 Bargästen.

Auch das Londoner Pret A Diner „The Minotaur“ in den legendären „The Old Vic Tunnels“ während der Frieze Art Fair und dem London Restaurant Festival im Oktober war bereits zwei Wochen vor dem Opening ausgebucht – mit 9.000 Restaurantgästen und 15.000 Besuchern der Kunstausstellung.

Seitdem hat Pret A Diner seine internationale Erfolgsgeschichte fortgesetzt. So ist das Dining Konzept seit Anfang 2013 erstmalig in Zürich und kurz darauf zur Art Basel sowie erneut in Berlin in den Opernwerkstätten aufgepoppt.

Anschließend gastierte Pret A Diner als „one-night-only“ in einer prächtigen Villa auf Ibiza und im September zum zweiten Mal in „Mainhatten“, wo es die urbanen Nomaden in den NEXTOWER, Frankfurt zog. Über 12.000 Gäste wurden dort in weniger als sechs Wochen bewirtet.

PRET A DINER 2017 in Frankfurt am Main

Die Pop-Up Dinner Experience PRET A DINER ist für rund 5 Wochen zurück in der Mainmetropole und präsentiert die Food-Trends aus der Hauptstadt der Hospitality – London. Noch bis 14. Oktober 2017 gastiert das innovative Gastro-Konzept von Catering-Pionier KP Kofler zum vierten Mal in Frankfurt.

PRET A DINER steht für Innovation und Kreativität, für die Verbindung von Entertainment, Kunst und kulinarischem Genuss.

Die Stars des diesjährigen Pop-Up Konzepts sind vier Gastro-Startups, die das Foodkonzept kreiert und damit kulinarische Highlights gestaltet haben:

„Kricket“ London kombiniert saisonale, britische Zutaten mit authentischen und intensiven Gewürzen Indiens.

„A.Mano“ London: kreiert eigene frische Pasta

„KYMS’s“ London: mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, zeigt eine Modernisierung der traditionellen chinesischen Küche

„Island Poké“ London: bringt die hawaiianischen Poké Bowls nach Frankfurt

PRET A DINER: MICHELIN GUIDE ZEICHNET FOOD-PARTNER AUS

Gleich zwei der vier aufstrebenden Gastro-Startups aus London wurden nun vom Guide Michelin ausgezeichnet: Andrew Wong erhielt einen Stern für seine moderne chinesische Küche im Londoner Stadtteil Victoria. Das indische Restaurant Kricket Soho erhielt einen Bib Gourmand; die Auszeichnung wurde 1997 als budgetfreundliche Alternative zur Sterne-Bewertung von Michelin eingeführt.

Photocredit: Anna Imm Photography

Neben den innovativen Speisen wurde in diesem Jahr exklusiv für das Event ein altes Bankgebäude in Downtown Frankfurt umgebaut und ein unverwechselbares Ambiente geschaffen. Das Raum-Konzept beinhaltet unterschiedlichste Kunst aus aller Welt, bietet innovative Lichtinstallationen, urbane Kunst aus Spanien sowie moderne Tape Art aus Deutschland. Vollendet wird der Abend mit einem internationalen Entertainment-Programm.

Noch bis zum 14. Oktober ist die Junghofstraße 11 für die Gäste geöffnet. Danach ist die Location noch bis März 2018 für Events buchbar, bevor das Haus abgerissen wird. Am letzten Wochenende wird es nochmal hoch hinaus gehen mit besonderen Klängen von Samuel Hope, einem New Yorker Soul- und Pop-Sänger, sowie von dem Berliner DJ Okersounds und der Funk-Band Tanga Elektra.

Zusätzlich zu den Gastro-Köchen der 4 Londoner Gastro-Start Ups sind noch weitere Köche von Kofler & Kompanie und Agenturen dabei, welche von den von den Gastro-Start Ups Rezepturen und Verfahren gelernt haben und diese im gesamten Team aus führen. Die 4 Head Chef / Inhaber arbeiten sonst natürlich in ihren eigenen Restaurants – die PRET A DINER Phase wurde im Vorfeld ja lange besprochen und geplant, somit tauschen sie sich mit ihren Teams aus etc.
Kannst Du Dich als externer Koch für zukünftige Veranstaltungen mit ja; gern unter personal@koflerkompanie.com

Mehr Infos unter: www.pretadiner.com