plant based chef Monique Vinay: „Eine Ernährung auf pflanzlicher Basis schließt jeden ein, unabhängig von der Wahl seiner Lebensmittel“.

Von Fabiola Gálvez

Monique Vinay ist Küchenchefin und Ernährungsberaterin auf pflanzlicher Basis, Gründerin der ersten Online-Schule dieser Bewegung in Mexiko mit dem Namen „Küchenchef auf pflanzlicher Basis“ und Autorin der Bücher „Antojos saludables“, „Una vida sin lácteos“ und „Postres saludables“.

In diesem Interview sprachen wir mit ihr, um eine Einführung in das pflanzliche Konzept zu bekommen, sie erzählt uns ihre Geschichte, welche Zutaten ihre Klischees sind und wie wir in dieser pflanzlichen Welt beginnen können.
Monique war viele Jahre lang Veganerin, Roh-Veganerin und Vegetarierin, aber sie hatte den Eindruck, dass diese Lebensweisen sehr streng waren. Bis sie die pflanzliche Ernährung kennenlernte, die sich an das anpasste, was sie verfolgte. Eine Ernährung, die sich hauptsächlich auf Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs konzentrierte, die dazu beiträgt, den Verzehr von Lebensmitteln tierischen Ursprungs zu reduzieren, verarbeitete Lebensmittel durch natürliche zu ersetzen und damit die Gesundheit zu verbessern.

 

Was hast Du heute zum Frühstück gegessen?

Ein Glas warmes Wasser mit einem Esslöffel Bio-Apfelessig und Tropfen Zitronensaft. Eine halbe Stunde später ein Apfel und Kakaonibs.

Wenn wir pflanzliche Basis hören, denken wir als erstes an Pflanzen, Gemüse, Grün. Worüber sprechen wir dann?

Pflanzlich oder auf Pflanzenbasis ist ein umfassender Trend, da er nicht nur für Vegetarier oder Roh-Veganer gilt, sondern für jeden, der sich gesünder ernähren möchte. Es ist ein Lebensstil, der den Verzehr von Lebensmitteln fördert, die von der Natur und nicht von Fabriken oder der Lebensmittelindustrie stammen. Die auf Pflanzen basierende versucht, Lebensmittel zu konsumieren, die frei von Giftstoffen, Chemikalien, Zusatzstoffen und Farbstoffen, Zucker und raffinierten Mehlen sind. Man sollte immer nach einer besseren Möglichkeit suchen, bei der der Körper die Nährstoffe, die „verarbeitete Lebensmittel“ nicht enthalten, ernährt, verdauen und assimilieren kann.

 

Häufig wird der Begriff „pflanzlich“ mit „vegan“ verwechselt. Was ist der Unterschied?

Veganismus ist eine strikte Linie, bei der keine tierischen Produkte konsumiert werden, während die pflanzliche Ernährung jeden einschließt, der vegan, fleischfressend, vegetarisch, roh vegan, Lacto-Ovo-Vegetarier oder was auch immer seine Lebensmittelwahl ist, aber einfach versucht, sich besser, gesünder, natürlicher, frischer, lokal und biologisch zu ernähren.

 

Wie arbeitest Du?

Ich nehme diese Diät und diesen Lebensstil seit vielen Jahren an, mehr als 15 Jahre, und jeden Tag fühle ich mich besser, mit Energie, und mein Körper dankt es mir immer, wenn ich ihm natürliche und frische Lebensmittel gebe.

 

Was waren die Gründe dafür, dass ich mich für diese pflanzliche Ernährung entschieden hast?

Nachdem ich viele Jahre lang Veganerin, Roh-Veganerin und Vegetarierin war, merkte ich, dass es etwas sehr Striktes war, und das gefiel mir nicht. Als die Pflanzenbewegung begann, war ich ein roh veganer Koch, und ich merkte, dass diese neue Bewegung sich an das anpasste, was ich wollte und mochte.

Innerhalb des pflanzenbasierten Stils sind vegan, vegetarisch und roh vegan grundlegende Teile, die ich schon seit Jahren habe. Es war einfach, mich für alle Arten von Menschen zu öffnen, ohne ihrer Essgewohnheiten einen Namen oder eine Kategorie zuzuordnen, und so begann ich, die Pflanzenbewegung zu fördern.

Dann ergab sich die Gelegenheit, die erste Schule für die Ausbildung von Köchen auf pflanzlicher Basis zu gründen. Sie heißt „Plant based chef“ in Mexiko, ist online und beim SEP (Sekretariat für öffentliche Bildung) registriert. Ich habe diese Bewegung größer und stärker gemacht. Ich habe die Schule jetzt seit 3 Jahren, und immer mehr Schülerinnen und Schüler machen ihren Abschluss als Pflanzenkoch. Es war ein schwieriger Prozess, denn es ist etwas Neues und in Mexiko nicht hochgradig integriert, aber es wird aus der Not heraus, aufgrund vieler Krankheiten und körperlicher Gesundheitsprobleme, besser akzeptiert. Viele Menschen suchen ihn.

 

 

Welche pflanzlichen Zutaten sind Deine Favoriten, und welchen Beitrag leisten diese in der Ernährung?

Nun, ich verwende Kakao häufig in Desserts, und zwar hauptsächlich, weil er viele Nährstoffe liefert und nicht wie handelsübliche Schokolade ist, die voller Milchprodukte und Zucker ist und Entzündungen und Sucht hervorruft.
Ich verwende die grünen Blätter der Saison, vorzugsweise aus biologischem Anbau, um sie in Salate, Gerichte oder als Dekoration zu verwenden, da grün und roh dazu beitragen, einen alkalischen pH-Wert im Körper aufrechtzuerhalten, was gesundheitliche Vorteile und ein starkes Immunsystem mit sich bringt.

Ich verwende wirklich gerne Nüsse und Samen zur Herstellung von veganem Käse und als Ersatz für Milchkäse, der heutzutage voller Hormone und Zucker ist und Stauungen, Migräne, Allergien und Verstopfung verursacht.
Auch die Herstellung von veganer Milch ist einfach und preiswert im Vergleich zu kommerzieller veganer Milch, die voller Aromen, Zusatzstoffe und Zucker ist.

Ernährungswissenschaftlich gesehen wird jede natürliche Nahrung, die nicht in einer Fabrik hergestellt oder verarbeitet wurde, vom Körper aufgenommen, während verarbeitete Nahrung nicht vom Körper aufgenommen wird, sondern vom Körper als etwas Fremdes registriert wird, wie z.B. Gifte, was zu Unterernährung führt.

Während Obst, Gemüse, Getreide, Samen, Hülsenfrüchte und Kräuter, die uns die Natur schenkt, uns mit Vitaminen, Mineralien und allen Nährstoffen versorgen, die unsere Zellen zur Regeneration, Entgiftung und mit ein wenig Nahrung für den Körper benötigen.

Ist die pflanzliche Ernährung in Mexiko die gleiche wie in den Vereinigten Staaten oder Indien? Zum Beispiel, weil die lokalen Bräuche in jedem Teil der Welt sehr unterschiedlich sind.

Ja, es ist in jedem Land das Gleiche, es werden einfach pflanzliche, natürliche, frische, lokale, biologische Zutaten verwendet und keine verfeinerten oder verarbeiteten. Und natürlich hängt die Vielfalt und die Art der Zutaten vom jeweiligen Standort ab, aber der Zweck ist derselbe. Jeder führt es also aus oder wendet es an, je nach seinen Sitten, Gebräuchen und seiner Herkunft.

 

Kannst Du ein mexikanisches Gericht, zum Beispiel ein Cochinita pibil taco, mit einem Taco auf pflanzlicher Basis interpretieren? Wie würdest Du es ersetzen?

Natürlich kann ein typisches Cochinilla pibil taco durch geriebene Karotten in Achiote, durch Yaca oder durch Zetas und Pilze ersetzt werden. Es gibt immer eine Zutat zu ersetzen.

Wenn ich morgen mit der pflanzlichen Ernährung beginnen möchte, wie soll ich anfangen? 

Als Erstes sollten verarbeitete Lebensmittel durch natürliche ersetzt werden, z.B. Weißmehl durch pflanzliches Mehl, raffinierter Zucker durch Kokoszucker, reiner unraffinierter Bienenhonig, Ahornhonig, hausgemachtes Steviakonzentrat mit Steviablättern, weißer Reis durch braunen Reis, tierische Proteine durch pflanzliche Proteine wie Linsen, Bohnen, Kichererbsen und Nüsse.
Ich empfehle immer, einen großartigen Salat voller grüner Blätter und voller Farbe, mit Olivenöl und Zitronensaft angemacht, als Vorspeise einzunehmen.
Viel Gemüse und ganze Früchte. Es geht darum, wieder einfach und ohne Komplikationen zu essen.

Küchenchefin Monique bietet in ihrer Online-Schule www.plantbasedchef.mx ein Stipendium an.
Für weitere Informationen schreiben Sie an monique_vinay@hotmail.com
Die Bücher „Antojos saludables“, „Una vida sin lácteos“ und „Postres saludables“ sind bei Amazon und Gandhi erhältlich. Sie alle folgen der Philosophie einer gesunden und natürlichen Ernährung, und es gibt viele Rezepte, die milchfreie, tierische Zutaten ohne Ei, ohne Zucker und ohne raffiniertes Mehl enthalten.

Vielen Dank für das Interview, Monique!