Palma Campania  – Pietro Parisi, ein renommierter Koch von internationalem Rang, feierte in seinem Restaurant den Geburtstag seiner erst dreijährigen Tochter.

Es war der Augenblick, als ein zwanzigjähriger junger Mann den Raum betrat und mit Hilfe einer Reihe von Einschüchterungen versuchte, Geld von ihm zu erpressen. Der Küchenchef reagierte prompt mit Empörung auf die vorgebrachten Drohungen: „Ich zahle nicht einen Euro! Vielmehr werde ich dich bei einer Behörde anzeigen.“

Die Intervention der Polizei erfolgte unmittelbar. Der Erpresser versuchte vergeblich, seine Aktion zu rechtfertigen. Anti-Racket-Experten vermuten, dass er ohne Verhandlung sofort in Gewahrsam genommen wurde. Anti-Racket ist ein örtliches Bündnis,  das gegen Schutzgelderpressungen der Mafia kämpft.

Pietro Parisi – sein Werdegang

Ausgebildet in Paris unter der Leitung von Alain Ducasse und später in der Sterneküche von Gualtiero Marchesi fortgebildet, eröffnete Pietro Parisi sein erstes Restaurant Era jetzt in Palma Campania, in der Provinz von Neapel, welche in der Gegend von Campania gelegen liegt. Sein fundamentaler Imperativ ist die Aufwertung des Territoriums, das zu seiner Lebensphilosophie wird.

Worte der Ordnung stellen den Mittelpunkt seiner Arbeit dar. Wiederverwendung und Kampf gegen Verschwendung sind mehr als ein bloßes Lippenbekenntnis. Ein Koch im Gegensatz zur aktuellen Zeit sozusagen. Jemand, der Trends in die Mode des Augenblicks geringschätzt. Der aber den Respekt für die Regionalität, die intelligente Verwendung von Zutaten und vor allem Elemente mit einfachen Aromen verwendet. Sein Ziel besteht darin, seinem Land und der damit verbunden Tradition dadurch näher zu kommen.

Er selbst sagt dazu: „Sich den gastronomischen Trends unserer Zeit zu beugen wird den Reichtum dieses Landes zerstören.“

Der Modus Operandi besteht in einer ethisch und gesunden Küche, die wirtschaftliche Belange nicht gänzlicher außer Acht lässt. Nach Meinung des Küchenchefs hat jeder das Recht, gutes Essen zu genießen, daher ist auch die Preiskontrolle eine wichtige Verantwortung. Pietro Parisi ist ein erfolgreicher Küchenchef, der trotz allem bescheiden und nah bei kleinen Produzenten und Bauern bleibt, mit denen er täglich zusammenarbeitet.

Pietro Parisi – gegen die Mafia

Und dank seiner engen Beziehung zu Paris gelang es Parisi, ein einfaches Gericht der neapolitanischen Tradition wie die Aubergine Parmigiana in die Höhe zu bringen, besser gesagt in die American Airlines Business Class. Inzwischen hat er eine Großzahl von Preisen und Auszeichnungen erhalten, aber keine Lust, als Berühmtheit zu posieren.

„Die Küche macht die Sterne nicht, die wirklichen Stars sind die Handwerker, die Bauern“.