Die Herkunft unserer Lebensmittel ist in der heutigen Zeit ein sehr wichtiges Thema. Die Menschen ernähren sich zunehmend gesünder und legen teilweise auch einen großen Wert darauf zu erfahren, woher die Lebensmittel stammen, welche sie verzehren. Aus diesem Grund achten sie beim Einkauf im Supermarkt oder bei der Wahl ihres Restaurants immer mehr darauf, welche Herkunft der Lebensmittel angegeben sind.

 

Dies herauszufinden ist jedoch gar nicht so einfach, denn was auf den Verpackungen steht, ist nicht immer zu 100 Prozent korrekt. Was laut Verpackung aus Deutschland stammt, kann auch einfach in Deutschland verpackt worden sein. Man muss hier schon etwas genauer hinschauen, denn oftmals erkennt man erst auf den zweiten Blick, aus welcher Herkunft die Lebensmittel aus unserem Alltag wirklich stammen.

 

Eine Personalisierung der Lebensmittelherkunft ist natürlich ein guter Schritt, um es den Verbrauchern oder den Gästen im Restaurant wirklich einfacher zu machen, die Herkunft der Lebensmittel zu erkennen. Aber auch für Gastronomen ist dieses Thema wichtig. Köche legen heute auch großen Wert darauf, hochwertige Lebensmittel zur Verarbeitung zu erhalten. Aus diesem Grund ist das Thema Personalisierung der Lebensmittelherkunft wichtiger denn je.

 

Wir wollen uns heute mal damit beschäftigen. Woher kommen unsere Lebensmittel denn eigentlich?

Bananen und Co. stammen in der Regel aus dem Ausland

 

Früchte und Obst kommt selten hier direkt aus dem Inland. Man muss hier natürlich beachten, dass wir in Deutschland nicht das passende Klima zum großflächigen Anbau von Bananen oder anderen exotischen Arten haben. Darum müssen wir solche Lebensmittel aus dem Ausland beziehen. Bananen stammen meist aus dem südamerikanischen Raum. In Deutschland werden hingegen oftmals solche Lebensmittel wie Spargel oder Kartoffel und natürlich jede Menge Mais, sowie Weizen angebaut. Dies sind heimische Lebensmittel. Ananas, Grapefruit oder Mangos stammen jedoch weitgehend aus dem Ausland. Hier spielt wie erwähnt das Klima eine wichtige Rolle.

 

Sortiert und doch undurchsichtig

 

Zwar werden solche exotischen Lebensmittel auch in Deutschland angebaut, aber dann eher in kleinen Mengen. Diese reichen natürlich nicht aus, um eine ganze Bevölkerung wie die von Deutschland zu sättigen. Aus diesem Grund müssen wir solche Lebensmittel aus dem Ausland einkaufen. Dies sollte in der Tat auch auf den Lebensmitteln vermerkt sein. In deutschen Supermärkten gibt es aber auch eine Menge an Lebensmitteln, die bei uns im Lande produziert werden und auch als Made in Germany gekennzeichnet sind. Dazu gehören Lebensmittel wie Eier, Milch und Co.

 

Eier und Milch aus Deutschland kaufen

 

In Deutschland gibt es eine große Zahl an Eier- und Milchlieferanten. Diese beiden Lebensmittel kaufen Deutsche gerne aus ihrem eigenen Land ein. Wir haben eine breite Landwirtschaft und Produkte wie das Ei vom Huhn oder die Milch von der Kuh sind beliebter denn je. Kunden legen Wert darauf, diese Lebensmittel Made in Germany zu erhalten.

 

In den Supermärkten gibt es jedoch eine große Auswahl und man hat kaum noch den Überblick bei all den Angeboten. Wer sich sicher sein will, dass Eier und Milch aus Deutschland stammen, der hat die Chance, diese Produkte auch bei einem Bauer aus der Region zu kaufen. Hierbei ergeben sich einige Vorteile. So hat man den Beweis, dass die Lebensmittel wirklich frisch sind und zum Teil noch am selben Morgen produziert wurden und man hat auch die Möglichkeit, sich von der artgerechten Haltung der Tiere zu überzeugen.

 

Vom lokalen Landwirt kaufen

 

Dies spielt bei vielen Menschen in der heutigen Zeit auch eine wichtige Rolle. Man will sich davon überzeugen können, dass die Tiere eine gute Haltung erfahren. Gerade im Bereich der Geflügelhaltung gehen immer wieder Berichte über eine Tierquälerei in Umlauf. Hier kann man sein Gewissen beruhigen, indem man sich vom Bauern die Haltung der Tiere mal einfach aufzeigen lässt. Die Bauern freuen sich oftmals über das Interesse und auch darüber, dass bei ihnen vor Ort eingekauft wird. Denn daran verdienen die Bauern mehr. Auch wenn dies für den Verbraucher vielleicht manchmal mit ein paar Cent mehr verbunden ist, so lohnt sich der Einkauf auf dem Bauernhof jedoch sichtbar.

 

Personalisierung der Lebensmittelherkunft muss ausgebaut werden

 

In der Zukunft muss man aber auch bei der Personalisierung der Lebensmittelherkunft noch eine Schippe drauflegen und dem Verbraucher besser aufzeigen, woher die Lebensmittel wirklich stammen. Man muss auf einen Blick die Herkunft der Produkte erkennen können, ohne dafür das Smartphone um Hilfe fragen zu müssen. Eine einheitliche Regelung für Europa oder sogar weltweit wäre wichtig. So gewinnt man auch das Vertrauen der Verbraucher zurück, welche in den letzten Jahren doch ein wenig misstrauisch geworden sind, was dieses Thema angeht.

 

Mit einer einheitlichen Regelung kann man das Einkaufsverhalten der Kunden verbessern und bietet auch der Gastronomie ungeahnte Chancen, die Herkunft ihrer Lebensmittel besser offen zu legen. Denn aufgrund der verwirrenden Angaben bei manchen Produkten wissen einige Restaurants oftmals selbst nicht, woher ihre Lebensmittel am Ende wirklich stammen. Dieser Umstand muss natürlich dringend geändert werden. Auf diese Art schafft man auf dem Markt für Lebensmittel endlich mehr Klarheit und sorgt auch bei den Kunden für ein größeres Vertrauen.