„Maitre Cuisinier De France“ Patrick Farjas, ein französischer Koch in Indonesien, begann seine Ausbildung in einem 1-Michelin-Stern Restaurant im Alter von 15 Jahren.

Lesen Sie seine spannende Geschichte hier.

Bevor Du ein Koch wurdest, hattest Du eine Ausbildung zum Techniker gemacht. Was war der Grund, Deine Arbeit zu ändern, um Koch zu werden?

Ich begann eine Lehre in einem Ein-Sterne-Michelin mit 15 Jahren !!! Es war eine Leidenschaft ….

Du hast das Pariser Ministerium für Bildung, Kulinarische Kunst, besucht. War das eine reine / klassische französische Kochschule / Kochausbildung? Nach mehreren internationalen Kochstationen hast Du 8 Jahre als Executive Chef bei einem Gourmet Catering in San Carlos, Kalifornien gearbeitet. Was hast Du aus dieser Zeit mitgenommen?

Während der Lehre (weil ich so jung war) musste ich eine Fernlehre mit dem Bildungsministerium in Paris machen. „Day Break Gourmet Restaurant und Catering“ war mein eigenes Geschäft in Kalifornien, meine Kunden waren vor allem die Reichen und Berühmten, all die großen Chefs von Silicon Valley wir sind meine Kunden und Freunde, (Steve Job, Steve Wosniack von Apple; die Besitzer von Yahoo, Google, Telsa usw.). Mein Essen war einzigartig, weil meine Speisekarte jeden Tag anders war! Ich kochte für Ronald Reagan, als er Gouverneur war, ich kochte einige Male für den Zwei Präsidenten Bush sowie für Bill Clinton und Hillary. Alles was ich benutzte war frisch von dem Tag …

Im Jahr 2014 bist Du als Corporate Executive Chef nach Indonesien umgezogen. Erinnerst Du Dich an Deinen ersten Eindruck der indonesischen Küche? Zu dieser Zeit hast Du das Century Park Hotel in Jakarta umstrukturiert und ein aufregendes Konzept für das neue Atanaya Hotel in Bali entwickelt. Welche kulinarischen Konzepte hast Du kreiert?

Ich zog 2012 in Indonesien um. Mein erster Eindruck war so viele Mitarbeiter in der Küche. Für Jahrhundert-Hotel habe ich eine internationale Speisekarte, unsere Gäste kamen aus allen Teilen der Welt, so dass wir auf alle Bedürfnisse eingehen mussten. Was Atanaya in Bali betrifft, war das Essen auf jeder Insel, wenn Indonesien mein Ziel war. Seit meiner Ankunft in Indonesien habe ich 4 mal für Präsident SBY, 3 mal für Präsident Jokowi und Mr. Probowo gekocht.

Heute arbeitest Du als Unternehmensberater für die Baio Hotel Group. Worum geht es in diesem Job?

Ich habe gerade aufgehört, für sie zu arbeiten, da ihnen die Gelder ausgehen, sie nehmen zu viele Projekte wahr! Aber ich war Corporate Operation Executive für alle ihre Hotels, Resorts und Villen.

Mit Deiner klassischen französischen Kochausbildung und Deiner langen Erfahrungen als Koch in Asien, wie würdest Du heute Deine eigene kulinarische Linie beschreiben?

Meine kulinarische Technik und Stil war immer eine Mischung aus Ursprüngen und Aromen.

Viele Diskussionen in der gastronomischen Szene drehen sich um die Fusion-Küche. Was ist Deine Meinung dazu?

Als Koch möchten sie sichergehen, dass Sie nicht „übertreiben“ können. Es gibt Grenzen für das, was wie ändern oder verschmelzen können.

Seit 2000 bist Du „Maitre Cuisinier De France“ (Meisterkoch von Frankreich). Was bedeutet dieser Titel und wie kann er erreicht werden?

Dies ist der ultimative Abschluss für einen Koch, es gibt keinen höheren! Sie müssen in 3-Sterne-Michelin-Restaurants gearbeitet haben, müssen Sie mindestens 40 Köche gebildet haben, die in Executive Chef-Position in renommierten Einrichtungen sind. Und Sie müssen weiterhin die französischen kulinarischen Techniken rund um den Globus unterrichten.

Viele junge Köche wollen im boomenden und schönen Indonesien Erfahrungen sammeln. Was ist Deine Empfehlung? Sollen sie in kleineren lokalen Restaurants oder den größeren Hotelrestaurants anfangen?

Sie müssen nett zu allen Mitarbeitern sein und alle respektieren. Dann wird das Leben für sie einfach sein.

Basierend auf Deinem internationalen Weg als Koch: Wenn Du Dein eigenes kleines Restaurant eröffnen würdest, wo wäre es und mit welcher Spezialisierung?

Jakarta ist ein großartiger Ort, um den Gästen verschiedene Arten von Lebensmitteln zu zeigen, da viele auf der ganzen Welt oder in Asien unterwegs waren. Was ich tun werde, wird völlig auf Frische, Qualität und erschwingliche Preise geschoben, damit jeder es genießen kann!

Indonesische Küche ist frisch und traditionell. Was sind die neuesten Trends in der indonesischen Koch- und Küchenszene?

Mehr und mehr indonesische Köche kommen auf, was ich ihnen vorschlagen kann ist, die Originalrezepte ihrer Vorfahren zu behalten, ansonsten ein großer Teil, wenn die indonesische Kultur weg ist.

Patrick Farjas danke Ihnen für Ihre Zeit.