Die Geschichte von Nimi Sunilkumar wird Dich faszinieren. Es ist eine Geschichte darüber, wie aus Leidenschaft eine Berufung wird, wie ein Ehemann der beste Kritiker sein kann, aber auch die treibende Kraft, und es ist die Geschichte der Erfolge von Kochbüchern über die authentische Küche von Kerala, die von Nimi geschrieben wurde.

 

 

Nimi Sunilkumar – Das Porträt eines Kochs
Die authentische Küche von Kerala, Indien

 

Nimi, heute bist Du Schriftstellerin, Foodstylistin, Kochlehrerin, freie Schriftstellerin – woher kommt all deine Leidenschaft für Kochen und Essen?

Obwohl ich gerne gekocht habe, als ich in der Schule war, war es nicht so verrückt, wie ich es jetzt aufgestellt habe. Ich fing an, das Kochen mit der Ehe ernst zu nehmen. Mein Mann ist wie der beste Kritiker, den ich zu Hause haben könnte, und ich fing an zu kochen, damit er im Grunde essen kann. Als er immer wieder kritisierte, dachte ich, ich sollte es besser machen. Ich fing an, jedes einzelne Rezept auszuwählen, das ich bekommen konnte, und bald wurde es meine Leidenschaft. Ich liebe es sehr viel über Lebensmittel zu recherchieren und bin ziemlich verrückt, neue Rezepte auszuprobieren.

 

Wann und wie hast Du begonnen, Deine Leidenschaft zu „kommerzialisieren“?

Ich komme aus einer Familie mit vielen Einschränkungen. Alle Frauen in der Familie meines Mannes waren nur Hausfrauen. Ich habe meinen Blog zuerst 2009 gestartet und Ende 2009 habe ich mit meinem ersten Kochbuch angefangen. Es war überhaupt nicht beabsichtigt. Ich begann meinen Blog auf Vorschlag eines Freundes von mir, der mich in die Welt des Bloggens einführte.

Eines Tages kam mein Mann zum Mittagessen, er sah mich ein Rezept aufschreiben, nachdem er es versucht hatte, und er neckte mich mit der Frage, warum ich kein Kochbuch schreiben könnte, wenn ich so scharf darauf wäre? Ich habe es als Herausforderung angenommen und so habe ich angefangen.

 

Es gibt Tausende von Kochbüchern auf dem Markt. Was ist das Geheimnis um erfolgreich zu sein?

Als ich mein erstes Buch schrieb, wusste ich nicht einmal, wie ich es schaffen sollte. Ich habe meine Bücher selbst veröffentlicht. Als ich geplant hatte zu schreiben, war das erste, worüber ich berichten wollte, die eigentliche indische Küche. Ich weiß, dass es auf diesem Gebiet viel Konkurrenz gibt, welches ich ausgewählt habe. Ich habe immer versucht zu schreiben, worauf ich nachdrücklich meinte, dass es nach außen geteilt werden sollte.

 

 

Dein Buch „4 O´Clock temptations of Kerala“ war 2015 der Gewinner des „Besten indischen Kochbuchs in Indien“ und gewann auch das „Beste indische Kochbuch der Welt“. Was hast Du anders gemacht als alle anderen?

Das Buch konzentriert sich auf die traditionellen Rezepte für Snacks des Bundesstaates Kerala. Die Teatime an sich hat eine Reihe von Snackzeit-Rezepten, die in vielerlei Hinsicht einzigartig sind. Wir können Snackzeit auch Mahlzeit nennen.

Das Buch „4 O´Clock temptations of Kerala“ basiert auf den Teezeit-Snacks von Kerala. Der Name des Buches ist die wörtliche Übersetzung von „Naalu mani palaharam“ (4-Uhr-Snacks) in Malayalam-Sprache. Meine früheren Bücher waren eher eine Referenz, um die Leser in die Welt des Kerala-Kochens einzuführen. Es ist eine Mischung aus Rezepten aus Frühstück, Mittagessen, Snack / Desserts.

 

 

Das Buch „Lip Smacking Dishes of Kerala“, ausgezeichnet mit dem Titel „Das beste lokale Kochbuch Indiens“ für die Gourmand World Cookbook Awards 2013, gewann auch den dritten Platz für „Das beste lokale Kochbuch der Welt“. Worum geht es in diesem Buch?

Das Buch ist eigentlich eine Kapselform, in der die Leute verstehen können, was Kerala kochen soll. Es bietet Rezepte aus Frühstück, Mittagessen, Snacks und Desserts. Die Leute sind der Meinung, dass es nur eine Art der Kerala-Küche gibt, die ein Missverständnis ist, da es regional einen großen Unterschied in der Küche gibt.

 

Planst Du mehr?

Ja, ich plane derzeit zwei weitere Kochbücher, die sich in zwei verschiedenen Regionen in zwei verschiedenen Bundesstaaten Indiens befinden. Ich möchte die Essenz der indischen Küche in meine Bücher bringen.

 

Mit Deinen Büchern bist Du bereits erfolgreich, wie sieht es mit Videoformaten aus? Planst Du  etwas in diese Richtung?

Ja. Ich habe auch einen Youtube-Kanal „Nimi’s Rezepte“, wo ich Rezepte teile und nehme ich auch in Fernsehsendungen teil.

 

 

Man sagt, Du bist besessen davon, in Deinem eigenen Küchenlabor Gerichte zu probieren. Was sind Deine neuesten Kreationen?

Ich liebe es, Rezepte zu verschmelzen. Normalerweise probiere ich das Originalrezept aus und probiere es dann aus.

 

Was sind die neuesten Trends in der indischen Kochszene?

In der modernen indischen Küche hatten wir großen Einfluss auf Küchen aus anderen Teilen der Welt.

 

Arbeitest Du mit weniger bekannten Gewürzen? Und wenn ja, mit welchen Kreationen?

Ja, manchmal mache ich. Jede Region hat ihre eigenen Spezialitäten, wenn es um Zutaten geht. Ich lerne gerne mehr davon und probiere sie in verschiedenen Rezepten.

 

Es könnte mein größtes Risiko gewesen sein – Nimi Sunilkumar über die Veränderung ihrer Karriere

 

Mit Deinem Buch „Lip Smacking Dishes von Kerala“ hast Du Dich mit 187 Ländern beworben, und dennoch wurde es zum „drittbesten Buch für lokale Küche der Welt“, das Indien bei den Gourmand-Kochbuchpreisen in Peking repräsentierte. China und Indien, die riesigen Länder der Welt – hast Du jemals indisch-chinesische Fusionsgerichte probiert?

Ja, habe ich. Die tatsächliche chinesische Küche unterscheidet sich stark von dem, was man in Indien als chinesische Küche schmeckt. Was wir hier serviert haben, sind im Grunde indochinesische Rezepte, die eher der indischen Version der chinesischen Küche ähneln. Nachdem ich in China war, hat es mich wirklich weiter gebracht, um den Unterschied zu verstehen, und hat mich tatsächlich dazu motiviert, ihre Küche zu probieren.

 

Deine Karriere begann mit einem Bachelor-Abschluss in Elektronik & Kommunikation. Wie hast Du die berufliche Veränderung vorgenommen, um Deine Leidenschaft zu Deinem Beruf zu machen?

Ich war in einer Familie verheiratet, als ich 20 Jahre alt war und es war eine sehr traditionelle Familie. Alle Frauen waren Hausfrauen. Nach der Heirat setzte ich meine Leidenschaft für das freie Schreiben einige Jahre fort. Ich habe eine Leidenschaft fürs Kochen entwickelt, um meinen Mann dazu zu bringen, das zu essen, was ich koche. 2009 begann ich auf Anraten eines Freundes meinen Food-Blog, aber Ende dieses Jahres schrieb ich mein erstes Kochbuch.

Kochbücher standen nie auf meiner Liste der zu erledigenden Dinge. Eines Tages, als mein Mann zu Mittag aß, schrieb ich ein Rezept auf. Er sah mich an und neckte mich, warum ich kein Kochbuch schreiben konnte, wenn ich so gern schreibe. Es war vielleicht mein größtes Risiko, die Herausforderung anzunehmen, indem ich mein Kochbuch allein herausbrachte. Nach dem Druck frage ich meinen Mann, wann die Pressemitteilungen rausgehen sollten, und er war nicht begeistert und ignorierte den ganzen Teil. Ich habe angefangen, meine Bücher in nur zwei Geschäften in Munnar und auf meinem Blog zu verkaufen.

Nachdem ich das Buch geschrieben hatte, hatte ich das Gefühl, dass ein Buch nicht ausreicht, um zu lernen, wie man kocht. Ich dachte daran, meinen Unterricht zu beginnen und erwähnte es bei meinem Mann. Er war der Meinung, dass wir in einem seiner Familienhotels eine Küche eingerichtet haben und darüber nachdenken. Sechs Monate vergingen und es passierte nicht viel.

 

 

Was ist danach passiert?

2012 entwarf ich eines Tages einen Flyer, der in das Tourismusbüro neben meinem Haus und zu meinem Mann gebracht wurde, und sagte ihnen, dass ich am nächsten Tag mit dem Unterricht beginnen würde und ob jemand Interesse hätte, der soll es mich wissen lassen. Am nächsten Tag kam eine Dame zum Tourismusbüro und bat um Kochkurse, und sie beschloss, an den Kursen teilzunehmen. Sie empfahl die Klasse einer anderen Dame, die dann zu der Klasse kam, und Tage später schloss sich ein anderes Paar an. Es begann sehr langsam, aber jetzt sind meine Klassen auf Lonely Planet, Trip Advisor aufgelistet und ich wurde auf Huffington Post, Facebook, Stuff News Portal erwähnt.

Mein zweites Buch „Lip Smacking Dish of Kerala“, das 2013 veröffentlicht wurde, gewann 2013/14 das drittbeste lokale Küchenbuch der Welt. Mein drittes, auf der Frankfurter Buchmesse 2015 erstmals präsentiertes Versuchsprogramm von Kerala, Kerala, gewann das beste indische Kochbuch der Welt für das Jahr 2015/16, und ich war in China, um die Auszeichnungen zu erhalten. Seit drei Jahren vertrete ich meine Kochbücher auf der Frankfurter Buchmesse. Auf der Frankfurter Buchmesse hatte ich 2017 die Gelegenheit, eine Live-Kochdemo zum Thema „Essen aus Kerala“ zu machen, und im selben Jahr war es eine große Ehre, als Gast in Paris zum „Le Cordon Bleu“ eingeladen zu werden.

 

Beim Kochen konzentrierst Du Dich hauptsächlich auf die traditionelle Kerala-Küche. Wie lässt sich die traditionelle Kerala-Küche am besten beschreiben?

Die Bücher, die ich veröffentlicht habe, beziehen sich auf das Kochen in Kerala, aber ich konzentriere mich auch darauf, Kochbücher zu entwickeln, die den authentischen Geschmack anderer Staaten betreffen. Der Staat Kerala selbst bedeutet Land der Kokosnüsse, also würde ich sagen, dass wir versuchen zu sagen, dass in unserer Küche Kokosnuss in verschiedenen Formen verwendet wird.

 

Was sind Deine traditionellen Kerala-Gerichte?

Paalappam, Aviyal, Mathanga payar erissery, Rote Beete, Meen Mulagittathu, Kappa Kuzhachathu …

 

Im April 2012 hast Du Dich bei HRS als Kulinarischer Lehrer für die Schulkinder angemeldet. Was ist Deine Erfahrung aus dieser Zeit? Im April 2012 bist Du bei HRS als kulinarischer Lehrer für die Schulkinder eingetreten. Was ist Deine Erfahrung aus dieser Zeit?

Ich bin 2012 an der High Range School als kulinarische Lehrerin für Schulkinder und als Ernährungsberater  für das Essen in der Schule tätig. Die Idee der Bereitstellung von warmen und gesunden Nahrungsmitteln lag in der Verwaltung. Wir servieren täglich rund 1000 Kindern in der Schule ein Mittagessen, und ich bin für die Schulung der Köche  für eine gesündere Mahlzeit verantwortlich, da Kinder dazu verpflichtet werden, mehr Gemüse in ihrer Ernährung zu haben. Ich unterrichtete auch Kochen für Kinder als Teil des Berufsbildungsprogramms. Es war eine völlig neue Dimension, in großem Umfang zu arbeiten und zu kochen und die Kinder an Gemüse zu gewöhnen. Es war eine sehr harte Zeit, die ich während meines Starts übertreffen musste.

 

 

Viele Leute lieben die indische Küche. Und viele ausländische Köche möchten die indische Küche besser verstehen. Gibt es Kurse für ausländische Köche in Indien, um mehr über die indische Küche zu erfahren?

Da es eine große Nachfrage nach indischer Küche gibt, gibt es viele Leute, die auch Klassen leiten. Ich selbst hatte viele Köche, die für meine Kurse in Restaurants arbeiten.

 

Was sind Deine nächsten Projekte, da Du eine sehr energische und leidenschaftliche Person sind?

Ich habe einige Projekte in der Reihe, um einige Kurse außerhalb Indiens zur regionalen Küche Indiens sowie traditionelle Kerala-Küche in einigen Institutionen und für Shows zu veranstalten. Ich arbeite auch an zwei anderen Kochbüchern, die die regionalen Unterschiede beim Kochen in zwei verschiedenen Bundesstaaten Indiens abdecken, die Teil meines Annapurni-Projekts sind (dieses Projekt wird Forschungen zur Hervorhebung des authentischen indischen Geschmacks umfassen).

 

Vielen Dank, Nimi. Das waren wundervolle Einblicke in Deine kulinarische Reise!

 

 

Hast Du auch eine Leidenschaft für Kochen und Essen?
Mach mit bei Cook Concern – der internationalen Gemeinschaft der Köche.
Stell Dir ein wunderbares Profil zusammen, das Deine Fähigkeiten und Kreationen zeigt!