Masego Molebatsi ist der Chef de Partie bei Silvan Safari. Sie erzählte uns die Geheimnisse der afrikanischen Küche.

 

Sie arbeiten derzeit als Chef de Partie bei Silvan Safari mit langjährigen Erfahrungen in der kulinarischen Welt Südafrikas. Erzählen Sie uns, wie Sie als Köchin angefangen haben. Warum haben Sie sich dafür entschieden, professionell zu kochen?

Ich begann in der Kochbranche, in der High School, als ich mich für ein Hospitality-Studium entschied. Ich war vor allem dort, weil ich einen Beruf lernen wollte. Seitdem habe ich mich in das Kochen verliebt.

 

Welche kulinarische Schule haben Sie besucht?

Ich habe an der South African Chefs Training and Innovation Academy teilgenommen.

 

Was werden Sie aus Ihrem ersten Jahr als Köchinnie vergessen?

In meinem ersten Jahr als Köchin habe ich erkannt, dass ich mich für eine Karriere und nicht für einen Job entschieden habe.

 

Jede Karriere beginnt mit harten Momenten, wenn Sie daran denken, aufzugeben. Gab es solche Momente in Ihrer Karriere und wie haben Sie sie überwunden?

Ich erinnere mich nicht, dass ich meine Karriere als Koch aufgeben wollte. Wenn ich Probleme bei der Arbeit hatte, habe ich es meinen Vorgesetzten mitgeteilt. Wenn sie nicht helfen konnten und die Dinge schwieriger wurden, habe ich versucht mich aus der Situation zu befreien. Wenn aber niemand helfen kann, sollte man sich am besten dauerhaft aus der Situation befreien.

 

Was ist das Beste daran, eine Köchin  zu sein?

Das Beste daran, eine Köchin zu sein, ist, dass ihre Mutter ihnen nicht sagen kann, dass sie mit dem Essen aufhören sollen.

 

Was ist der schwierigste Aspekt, eine professionelle Köchin zu sein?

Der schwierigste Aspekt einer Köchin ist es, die Geschmacksknospen aller zu befriedigen, die ihr Essen essen. Und wenn sie eine mentale Blockade haben, wenn sie täglich viele Stunden gearbeitet haben und neue Ideen und Geschmacksrichtungen entwickeln müssen.

 

Wie wurden Köche in der Vergangenheit in der südafrikanischen Gesellschaft betrachtet und wie unterscheidet es sich von der aktuellen Situation?

Mit den vielfältigen Kulturen, die Südafrika zu bieten hat, ist unsere Küche außergewöhnlich, weil alle Kulturen ihre eigenen einzigartigen Aromen mitbringen. Texturen: Seelen, die die Macht haben, Menschen zusammenzubringen.

 

Moderne südafrikanische Küche, was bedeutet das für Sie?

Moderne südafrikanische Küche bedeutet, das mitzunehmen, was unsere Großeltern uns beigebracht haben, und dies mit dem zu kombinieren, was wir von anderen Kulturen lernen.

 

Wie würden Sie heute Ihren eigenen kulinarischen Stil beschreiben?

Ich kann nicht sagen, dass ich eine bestimmte Küche beherrsche, weil ich weiß, dass es von jeder einzelnen Küche viel zu lernen gibt.

 

Sie sind noch sehr jung und immer auf der Suche nach Weiterentwicklung. Was sind Ihre Ziele?

Mein Ziel ist es, der Mehrheit der Jugendlichen helfen zu lernen, viel gesünder zu essen, damit sie länger leben und viele Krankheiten vermeiden können. Ich träume davon, Ernährungswissenschaftler zu sein.

 

Was sind einige der weniger bekannten Gewürze und Gemüse, die Sie verwenden?

Wenn man in Südafrika nach Soweto reist findet man authentische Aromen und Speisen. Ich bin mit dem Essen aufgewachsen, in Durban findet man eine Kombination aus Zulu und Indern. Wenn man in die einzelnen Provinzen reist, die Südafrika hat, hat jede Provinz ihre ganz eigene Geschmacksrichtung.

 

Was bedeutet Arbeit für Sie?

Arbeit bedeutet Wachstum, Bereitstellen und Lernen.

 

Als Küchenchefin hört man nie auf zu lernen: Fluch oder Segen?

Es ist ein Segen, etwas Neues lernen zu können.

 

Gesunde Ernährung und Verständnis für unser Essen sollte in jungen Jahren beginnen und als Schulfach etabliert sein. Gibt es erste Tendenzen / Ansätze in Südafrika?

Wir lernen etwas über Ernährung und darüber, wie wir alte Meinungen hinterfragen können.

 

Die Küche ist so international geworden und bringt immer neue Trends und Themen in den Vordergrund. Hand aufs Herz; Wie kommt man als Köchin damit zurecht?

Wir versuchen auf jeden Fall, miteinander auszukommen, denn jeder Koch hat etwas Neues / Altes auf dem Teller zu bieten. So kann jeder voneinander lernen.

 

Welches Motto haben Sie für Ihre Arbeit als Koch?

Mein Motto wäre: Essen ist Liebe.

 

Welche Situationen haben Ihnen in Ihrer Entwicklung als Köchin am meisten geholfen?

Die Erlaubnis meiner Vorgesetzten, in allen Abteilungen zu arbeiten, hat mir geholfen, in meiner Karriere noch weiter zu wachsen.

 

Was machen Sie, wenn Sie sich etwas Besonderes gönnen möchten?

Alte Rezepte neu komponieren.

 

Was ist eines Ihrer Lieblingsrestaurants auf der Straße / einfaches Essen außerhalb der Stadt in Johannesburg?

Ich bin kein großer Fast-Food-Fan, also kann ich nicht sagen, dass ich einen Favoriten habe.

 

Was würden Sie als Köchin tun, wenn Geld ein Jahr lang kein Thema wäre?

Ich würde um die Welt reisen, auf eine Essensreise gehen und so viele verschiedene Küchen ausprobieren.

 

Was missverstehen die Leute oft über die Arbeit eines Kochs?

Was Leute über Köche missverstehen, ist, was sie im Fernsehen sehen, ist das, was in einer echten Küche passiert.

 

Gibt es einen Ort auf der Welt, an dem Sie eines Tages als Köchin arbeiten möchten?

Auf einem Kreuzfahrtschiff zu arbeiten wäre fantastisch.

 

Wenn Sie Zeit hätten, ein Kochbuch zu schreiben, worum würde es gehen?

Mein Kochbuch würde sich auf unser alltägliches Essen konzentrieren, aber auf einer gesünderen Ebene.

 

Danke, Masego!

 

Was planen Sie für Ihre Zukunft als Koch?
Erstellen Sie Ihr eigenes kostenloses Profil und zeigen Sie, was Sie gerne machen möchten! Machen Sie sich bereit für neue Herausforderungen!