Marco Caverni, italienischer Koch und Restaurantbesitzer der „Al Choc Osteria Italian“ in Seoul, Korea, über seine Erfahrungen in Asien.

 

Du bist ein ehrgeiziger italienischer Koch mit viel Erfahrung in Asien. Woher kommt die Leidenschaft, ein Koch zu sein?

Meine Leidenschaft kam von meiner Familie wie bei vielen anderen Köchen auch. Mit meiner Mutter aus Venedig und meinem Vater aus der Toskana konnte ich sehr unterschiedliche Arten der Küche entdecken, wobei beide Italienisch sind!

Mein Interesse am Kochen stieg an, als ich einer italienischen kulinarischen und Gastfreundschaftschule beitrat. Es war so anders als eine normale Schule. Der Eingang ähnelt einer Hotelrezeption und es gab viele voll ausgestattete Küchenlabore, die eine feine Restaurantküche boten!

Diese einzigartige Umgebung bedeutete für mich eine Menge Aufregung. Ich fühlte, dass ich eine sehr einzigartige Welt betrat.

 

Welche Kochschule hast Du in Italien besucht?

Ich besuchte die gastronomische Schule G. Cipriani in Adria (Ro) Italien.

 

 

Wie würdest Du Deine kulinarische Linie heute beschreiben?

Im Moment mache ich klassische italienische Küche, ich fühle, dass Korea, wo ich gerade bin, wirklich mehr authentische Restaurants braucht.

Aber als Kochmöchte ich jetzt neue Konzepte entwickeln, bei denen ich verschiedene Kochstile vorschlagen kann.

 

Neben Deiner Arbeit als Küchenchef in Venedig und Mailand hast Du früh angefangen, als Koch in China, Singapur, Indonesien und jetzt Korea zu arbeiten. Was fasziniert Dich, als Koch in Asien zu arbeiten?

Meine Liebe für Asien fing an, als ich eine Chance bekam, am AFS Austauschstudentenprogramm für 1 Jahr in China teilzunehmen. Da war ich gerade 17 Jahre alt geworden. Dieses Jahr hat mein Leben wirklich verändert und mir gezeigt, dass es auf der Welt so viel zu entdecken gibt.

Glücklicherweise erlaubte mir der Kochjob ziemlich schnell wieder nach Asien zu gehen und nach ein paar Jahren in Italien, wo ich die Grundlagen von sehr guten Köchen lernte, war ich wieder zurück und konnte mehr Abenteuer erleben!

Es ist sehr faszinierend, neue Kulturen kennen zulernen und zu sehen, wie sie sich auf Essen, ihren Geschmack, ihre Essgewohnheiten und wie sie italienisches Essen genießen, beziehen!

Noch etwas, ich liebe, wie Asien immer wächst und die Begeisterung die in der Luft liegt!

 

Konzentrierst Du Dich voll auf die italienische Küche in Asien oder wirst Du auch von einigen italienischen / asiatischen Ideen inspiriert?

Meistens habe ich mich immer auf die italienische Küche konzentriert, da erwartet man von einem italienischen Koch, dass die Kunden zu ihm kommen, weil sie sich als Italiener fühlen und eine echte italienische Erfahrung machen möchten. Aber ich habe es manchmal genossen, die Welt zu verschmelzen. Die Küche entwickelt sich ständig weiter und es wäre schade, nur an diesen klassischen Gerichten festzuhalten.

In der Zukunft möchte ich definitiv versuchen, verschiedene Zutaten zu verwenden, um meinen Kunden ein einzigartiges Essensangebot zu geben!

 

 

In den italienischen Restaurants in Asien hast Du gearbeitet. Haben sie die italienische Küche dem lokalen Geschmack angepasst?

Ich fühle, dass das manchmal normal und irgendwie notwendig ist. Nicht wirklich, um das Rezept zu ändern und einige lokale Zutaten zu setzen, sondern um sich den Wünschen der Einheimischen und ihren Wünschen etwas anzupassen..

Zum Beispiel, einen herzhaften Hauptgang von Venician Polenta mit einem Wildbraten oder Eintopf. Dies kann eine gute Idee für europäische Kunden sein, auch wenn es in Südostasien nicht so gut ankommt, da sie nicht wirklich Polenta mögen. Es liegt also am Koch, ein anderes Gericht vorzuschlagen oder die Zutat etwas zu ändern, damit die Kunden das Gericht schätzen und es genießen können, ohne sich zu sehr von der Tradition zu entfernen.

Aber manchmal, wenn man erfahrenes Service-Personal hat, kann man versuchen, das Gericht zu erklären, so dass sie wissen, dass es für sie komisch sein könnte, aber es etwas Traditionelles ist und ein neuer Geschmack auf sie zukommt!

 

Was war der Grund für Dich nach Korea zu ziehen?

Ich war auf der Suche nach einem Ort, an dem ich mein erstes Restaurant eröffnen konnte. Ich hatte einen Freund in Seoul und er schlug mir vor, es auszuprobieren. Ich schaute mich um und ich sah das unglaubliche Potenzial des Ortes, also entschied ich mich, es einmal auszuprobieren!

Seoul hat eine sehr interessante Food-Szene und ich bin froh, dass ich meine Küche zu meinen Gästen in Korea bringen kann.

 

Was machst Du heute in Korea?

Ich betreibe die italienische Osteria „Al Choc“ in Seoul, ein kleines, gemütliches italienisches Bistro mit dem Ziel, authentischeres italienisches Essen nach Seoul zu bringen!

 

Viele italienische Restaurants in Asien sind gute Restaurants / teure Orte. Wie schätzt Du den Markt ein, wenn man mit einem kleinen, billigeren authentischen italienischen Restaurant in Asien beginnen will?

Nun, ich denke, es gibt noch eine Menge Möglichkeiten in Asien für kleine Unternehmen

Eine kleine Elite von Gäste gehen zu feinen Restaurants Restaurants, aber es gibt immer noch eine riesige Menge Leute, die wollen italienisches Essen zu einem vernünftigen Preis, nicht schickes Essen, nur einfach authentisch und leckeres italienisches Essen!

Italienisches Essen ist einfach und unerschwinglich für den Anfang! Es gibt also kein Problem, mit einem kleinen, und preiswerten Geschäft zu beginnen.

 

Marco Caverni, danke für deine Zeit.