Nach wie vor sind viele Menschen der Meinung, dass die Küche in Israel ausschließlich durch Falafel oder Hummus definiert wird. Das hierzu so viel mehr gezählt werden muss, wird besonders auf dem Mahane Yehuda Markt deutlich.

Das Hummes, eine Spezialität aus Kichererbsen, und dessen Zubereitung in vielen Teilen des Landes inzwischen zu einer Art Weltanschauung verkommen ist, ist bekannt. Und dennoch wird die israelische Küche durch viel mehr Bestandteile zusammengesetzt, Hummes und andere landestypische Speisen stellen in diesem Zusammenhang nicht mehr als Teile eines viele größeren Mosaiks dar.

Essen verbindet auf dem Mahane Yehuda Markt

Es gibt wahrscheinlich nur sehr wenige Dinge auf der Erde, die die Menschen über alle rationalen und irrationalen Grenzen hinweg verbinden können. Neben der Musik und der Kunst im Allgemeinen ist es vor allem das Essen, welches die Gesellschaftsschichten zusammenbringen kann. Die religiösen und ethnischen Konflikte innerhalb der Gesellschaft rücken in den Hintergrund, die Gerichte, Geschmäcker und die Zubereitung der Speisen sorgen für einen ungeahnten Zusammenhalt der Menschen. Man möchte fast sagen: es ist unwichtig wer du bist, viel wichtiger ist, was du isst.

Und an dieser Stelle tritt vor allem der Mahane Yehuda Markt in den Mittelpunkt der Betrachtung. Von den Bewohnern Jerusalems „Shuk“ genannt, kommen hier tagtäglich mehr als 200.000 Besucher zusammen, die sich vor allem für die kulinarischen Gesichtspunkte interessieren. Als Tourist verliebt man sich augenblicklich in seine Optik und in die Aromen, die allzeit in der Luft liegen. Von überallher riecht es nach Backwaren, nach frischem Obst und Gemüse, nach Fisch und Käse. Der frische Kaffee und die Garküchen tragen ihren Teil zur Explosion der Sinne bei. Es kann gut und gerne behauptet werden, dass der Shuk einen der wichtigsten Mittelpunkte Jerusalems darstellt. Hier schlägt das Herz der Stadt.

Quirliger Markt – eine Empfehlung

Zugegeben, unabhängig von der Altstadt Jerusalems fällt es schwer, sich vorzustellen, dass ein weiteres solches Highlight in der Stadt gelegen ist. Dieser Markt gehört auf jede To-Do Liste.

Und auch am Abend verliert er keinen Funken seiner Anziehungskraft. Mit  fortschreitender Zeit füllen sich die Straßen des Marktes mit immer mehr Menschen.  Diese verbringen entspannt und ausgelassen die Zeit mit einander, nicht selten ist zu sehen, wie Menschen spontan beginnen zu tanzen. Die Cafés und Bars tragen ihren Teil hierzu bei, indem sie ihre Stühle und Tische auf der Straße platzieren. Dadurch wandelt sich der Markt innerhalb weniger Minuten zu einer großen Festveranstaltung.

Jeder, der sich jetzt aufgrund der Größe des Marktes abgeschreckt fühlt, kann beruhigt werden. Jeden Tag finden geführte Touren statt, die die Touristen mit den besten Plätzen und Gepflogenheiten bekannt machen. Außerdem sind inzwischen auch Apps wie Bitemojo verfügbar, die den kulinarischen Überblick behalten.