Lloyd Roberts – vom Softwareentwickler zum Küchenchef bei Wakame Dubai. Lesen Sie hier mehr.

Du warst am Anfang als Softwareentwickler angestellt und bist später zum Kochen gewechselt. Hast Du Deine wahre Leidenschaft gefunden?

Ja, ich habe meine Karriere im Gastgewerbe als Kellner begonnen, ich arbeitete 8 Jahre mit Kunden.

Abgesehen von dem allgemeinen Lernen während dieser Zeit, was hast Du für Dein Leben in dieser Kochschule gelernt?

Disziplin, Respekt.

Das erste New Yorker Hotel in Uptown von dem legendären Chefkoch Nobu Matsuhisa. Welche Erfahrungen hast Du mit dem Koch Nobu Matsuhisa gemacht?

Gib niemals deine Träume auf, es gibt immer einen anderen Weg, um etwas Schönes zu schaffen.

Nobu Moskaus Miteigentümer ist der Oscar-prämierte Schauspieler Robert De Niro. Hast Du jemals für ihn gekocht? und war er glücklich mit Deiner Arbeit?

Ja.

Das Nobu bietet neue japanische Küche in Kombination mit klassischen Gerichten. Offen zu sein; Wie schwierig war es fürDich als junger amerikanischer Koch, diese Menüs im japanischen Stil zuzubereiten?

Nicht schwierig, wegen meiner Ausbildung bei Jean Georges war es sehr einfach.

2006 bist Du als Executive Sous Chef in das Luxuskaufhaus Bergdorf Goodman in Midtown Manhattan in New York City gegangen. Das klingt nach einem großartigen Job: regelmäßige Arbeitszeiten in einer tollen Umgebung. Hattest Du zu dieser Zeit irgendwelche kulinarischen Freiheiten, um neue Menüs, Gerichte … zu kreieren?

Leider war ich verantwortlich für den täglichen Betrieb der Küche, Bestellung, Planung usw.

2007 folgte eine Beförderung zum Küchenchef im Gramercy Park Hotel in NY City. Verantwortlich für vier Küchen, mit individueller Speisekarte für jedes Budget und mehreren Millionen US-Dollar. Hast Du Dich immer noch als Koch gefühlt oder mehr als ein Manager?

Beide, sobald sie sich vom Abteilungskoch zu Sous Chef Executive Sous Chef, Executive Chef hochgearbeitet haben, sind ihnen zwei Hauben sicher. Außerdem sind heutzutage Chefs öfters im vorderen Bereich zu sehen, statt in der Küche.

2008 rief Nobu Restaurant Dich wieder an; diesmal jedoch als Küchenchef in Moskau. Inwiefern war Moskau neu / anders für Dich als Koch?

Sprachliche Barrieren gab es, wenn kein Englisch gesprochen wurde. Dann musste ich etwas Russisch lernen. Es war schwierig, Zutaten zu verfeinern und konsistent zu bleiben.

Als Chefkoch eines mehrere Millionen Dollar teuren Nobu Matsuhisa Restaurants in Moskau, Russland, warst Du verantwortlich für die Planung und Erstellung von saisonalen Menüs mit lokalen und internationalen Zutaten. Inwiefern unterschied sich dieser Job in Moskau von der gleichen Aufgabe in New York?

In New York kann ich durch ein paar Telefonate frische Zutaten bekommen. Daher war Gemüse, das ich im Frühling bekommen konnte, in Moskau sehr schwer zu bekommen.

Im Jahr 2010 ging es weiter mit dem Nobu als Eröffnungschef des Restaurants Nobu Matsuhisa in Budapest, Ungarn. Inwieweit war Ungarn anders bei der Arbeit als Koch?

Es gab viel mehr Englisch sprechende Abteilungsköche, Produkte, die ein bisschen leichter zu kommen und blieb konsistenter als in Moskau.

Von 2012 bis 2013 hast Du einige Zeit in Moskau und Kiew verbracht. Deine mehrjährige Erfahrung als amerikanischer Koch mit Spezialisierung auf asiatische Küche auf hohem Niveau in Osteuropa zusammengefasst: was hast Du an dieser Zeit am meisten geschätzt?

Ich konnte mich meiner neuen Umgebung anpassen und meine Standards nicht ändern oder kompromittieren.

Du wurdest auf Jamaika geboren. Hast Due noch eine kulinarische Verbindung nach Jamaika?

Ja, ich habe noch Verbindungen zu dort. Ich plane ein kulinarisches Zusammenkommen in diesem Jahr.

Du glaubst an große Aromen und an Gerichte, die einfach aber einzigartig sind. Kannst Du uns ein paar Beispiele geben?

Im Restaurant haben wir eine knusprige japanische Aubergine und Burrata mit einem schwarzen Trüffel-Yuzu-Dressing, wobei der Yuzu-Saft der kühne Geschmack ist. Waygu Slider mit einem Aji Amarillo & Trüffel Mayo, wieder der kühne Geschmack mit dem Aji Amarillo Pepper.

Deine Arbeit steht für asiatische Küche mit modernem und kühnem Ansatz. Welches Deiner Gerichte beschreibt es am besten?

Knusprige japanische Aubergine & Burrata mit einem schwarzen Trüffel-Yuzu-Dressing

Folglich zu Deiner Spezialisierung; Wirst Du eines Tages in Japan arbeiten?

Ja, steht auf meiner ToDo-Liste.

Vielen Dank!