Manch einer meint, dass Bücher der Vergangenheit angehören. Tatsächlich gehört die Welt den digitalen Medien, doch gerade im Genre der Kochbücher ist immer noch ein großer Bedarf vorhanden. Junge Köche und Hobbyköche nutzen die Bücher nach wie vor, um daraus Rezepte und Inspirationen zu erhalten. Das nachkochen erfreut sich großer Beliebtheit. Da verwundert es nicht, dass diese praktischen Bücher nach wie vor nachgefragt werden. Doch wie schreibt man eigentlich ein Kochbuch und welche Wege gibt es, dieses zu veröffentlichen? Wir helfen euch bei diesem Thema weiter und geben praktische Tipps.

 

Was ist ein Kochbuch?

In einem Kochbuch findet man eine Ansammlung von Rezepten und Anweisungen zum Thema Kochen. Die meisten Kochbücher im Handel wurden von berühmten Starköchen geschrieben. Hierbei verkauft sich vor allem der Name des Kochs und weniger der Inhalt wie die Rezepte. Doch wer als unbekannter Koch ein Rezeptbuch schreiben will, der muss sich etwas einfallen lassen. Die meisten Kochbücher beinhalten ein bestimmtes Thema. So könnte man beispielsweise ein Buch speziell über die italienische Küche schreiben. Eine gerade Linie in der Struktur ist wichtig, jedoch gibt es auch viele Kochbücher, welche einfach die Leibspeisen des Autors enthalten. Wichtig ist, dass Kochbücher einfach geschrieben werden müssen. Niemand will beim Nachkochen einen Roman lesen. Klare Anweisungen und kurze Sätze sind sehr wichtig. Außerdem sollte man die Zutaten noch einmal als einzelne Angabe gut sichtbar aufführen.

 

Rezepte finden und erklären

Wer ein Kochbuch schreiben will, muss sich natürlich Gedanken darüber machen, welche Rezepte darin zu finden sein sollen. Daher ist vor dem Schreiben ein großer Rechercheaufwand von Nöten. Man muss die passenden Rezepte finden und sortierten. Welche schaffen es in das Buch und welche nicht. Die meisten Kochbücher sind nicht gerade umfangreich und deswegen ist die Wahl der Rezepte sehr wichtig. Zudem muss man als Autor in der Lage sein, die ausgesuchten Rezepte gut zu erklären, sodass jeder Hobbykoch die Rezepte ganz einfach zuhause nachkochen kann. Wichtig ist außerdem, dass man gute Abbildungen der Gerichte in das Buch einfügt. Hierbei muss man in der Regel mit einem guten Fotografen zusammenarbeiten, welcher das Ablichten der Speisen übernimmt und sie dabei gut in Szene setzt. Tolle Fotos von dem Essen sind wichtig, damit die Leser beim Stöbern im Buchladen sofort Geschmack an den Rezepten finden. Beim Erstellen eines Kochbuches kommt es also nicht nur auf die Autorenfähigkeiten an. Auch viele andere Aspekte müssen beachtet werden, damit das Buch letzten Endes im Handel eine reelle Chance hat, von den Lesern gekauft zu werden.

 

Wie kann ich einen Buchverlag finden?

Autoren haben es in der heutigen Zeit nicht einfach, einen Verlag zu finden. Vor allem, wer noch keinen Namen in der Schriftstellerwelt hat, hat meist keine Chance. Vieles geht über den Namen, aber dennoch sollte man die Hoffnung nicht aufgeben, denn man muss nicht bei den großen Verlagen anfangen. Für eine Erstveröffentlichung kann man auch zu einem kleinen Verlag gehen. Dieser sollte Sachbücher im Programm haben. Am besten man informiert sich vorher auf der Homepage des Verlages, welche Manuskripte in das Programm des Verlags passen. Ein gutes Anschreiben ist wichtig und auch wenn der Verlag später ein Lektorat vornimmt, ist es wichtig, dass man auch als Laie so viele Fehler wie möglich findet und sie verbessert, bevor man das Manuskript einsendet. Das macht einen guten Eindruck. Bei einem seriösen Verlag erhält man nach Abschluss des Vertrages ein Autorenhonorar. Allerdings gibt es auch eine andere Möglichkeit, die viel einfacher ist, jedoch mit einem faden Beigeschmack behaftet ist. So kann man Bücher auch im Eigenverlag herausbringen. Das bedeutet, man zahlt für das Verlegen des Buches. Auf diesem Weg kann jeder ein Buch veröffentlichen, jedoch sollte man hier Vorsicht walten lassen, denn diese Art ein Buch zu veröffentlichen ist unter richtigen Autoren verpönt. Daher sollte man sich dies gut überlegen und doch einen guten Verlag ausfindig machen.

 

E-Books sind die Zukunft

Auch wenn die meisten Autoren nicht gerade gut auf dieses Thema anzusprechen sind, so ist das E-Book dennoch die Zukunft der Bücher. Das Herausbringen von einem solchen Buch ist sehr kostengünstig und deswegen setzen immer mehr Verlage auf diese Form des Buches. Auch für den Käufer hat dies ein Vorteil, denn E-Books sind wesentlich günstiger als gedruckte Bücher und sie nehmen keinen Platz weg. Die Zukunft gehört nun mal mehr und mehr den technischen Medien. Bei einem E-Book hat der Verlag auch weniger finanzielle Risiken.

 

Ein Kochbuch zu schreiben braucht Zeit

Viele Menschen nehmen es sich vor, ein Buch zu schreiben. Jedoch sollte man auch bei einem Kochbuch Geduld mitbringen. Denn alleine das Vorhaben ist einfach, doch die Umsetzung braucht Monate. Man sollte das Buch gut planen und auf Details achten. Am Ende kann dabei ein super Buch herauskommen und wenn man Glück hat, wird es sogar zu einem echten Bestseller. Wir hoffen, diese Tipps sind euch von Nutzen. Also, ran an die Stifte und auf zum ersten eigenen Kochbuch!

 

Bist Du auch ein leidenschaftlicher Koch?

 

Melde Dich kostenlos an und sei ein Teil von Cook Concern – ein internationales Netzwerk für Köche!