Chefköchin Susie Nilklad betreibt in ihrem Haus in den Bergen von Chiang Mai in Thailand, ihr eigenes privates Restaurant. Sie hat eine Ausbildung in  französischer und Italienischer Küche. Beide Richtungen sind die Basis Ihrer Arbeit, welche sie auf Wunsch auch mit marokkanischen sowie authentischen und schwer zu findenden thailändischen Gerichten kombiniert.

 

Wir unterhalten uns mit Susie darüber, wie es ist, zu Hause ein Restaurant zu führen und westliche Gerichte in der thailändischen Landschaft zu kochen.

 

 

Susie, warum hast du dich entschieden, zu Hause ein Restaurant zu eröffnen?

 

Das private Dinner gibt mir die Möglichkeit, meine Herangehensweise an das Kochen zu zeigen und die Produkte hervorzuheben, die ich als Grundlage für mein Kochen verwende, die sich täglich ändern können.

 

Wer kommt zum Essen in‘s Mi Piace? Wie haben sie von dir erfahren?

 

Am Anfang waren die Gäste, die zu mir kamen, Stammkunden in dem Restaurant, das ich früher in der Stadt betrieben habe. Später wurde die Mundpropaganda zur wichtigsten Werbung.

 

Glaubst du, dass die ländliche Lage den Charme des Erlebnisses im Mi Piace noch verstärkt?

 

Außerhalb der Stadt zu sein, kann sowohl Vor- als auch Nachteile haben. Aber meine Hauptaufgabe ist es, das Essen, das ich mag und wie ich es mag, für meine Gäste zubereiten zu können. Die 30-45-minütige Fahrt von Chiangmai und den Berg hinauf bietet den Gästen den Genuss von Grün und Erfrischung. Und wenn sie einmal angekommen sind, können sie einen gemütlichen und komfortablen Ort genießen.

 

 

Wie würdest du deinen Koch Stil beschreiben?

 

Hausmannskost, die französische, italienische und marokkanische Küche umfasst.

 

Servierst du manchmal auch rein thailändische Menüs?

 

Ja, wir servieren authentisches Thai für diejenigen, die die wahre thailändische Küche erleben möchten. Unsere Speisekarte ist in den üblichen thailändischen Restaurants schwer zu finden.

 

Bitte erzähl uns ein wenig über deine kulinarische Ausbildung.

 

Ich war als Lehrling im Four Seasons Resort Chiangmai, bevor ich einen Job bei Indigo Pearl Phuket als Junior Sous Chef annahm.

 

Danach fühlte ich, dass ich eine angemessene Ausbildung brauchte, um den Rang zu erhöhen und eine weibliche Führungskraft zu werden, was in Thailand selten ist. So besuchte ich einen französischen Gastronomiekurs an der Ecole Ritz Escoffier im Hotel The Ritz Paris, gefolgt von einem Intensivkurs im Ausbildungszentrum Alaine Ducasse.

 

Vor meiner Ausbildung in Frankreich habe ich einen Kurs über die Evolution der italienischen Küche am Italienischen Kochinstitut in Kalabrien, Italien, besucht.

 

Woher beziehst du deine Ihre Produkte? Sind einige Inhaltsstoffe schwer zu beschaffen?

 

Der größte Teil der von mir verwendeten Produkte, insbesondere Gemüse, wird lokal von lokalen Bauern angebaut. Einige meiner frischen Zutaten, wie Jakobsmuscheln, Muscheln und wild gefangene Fische, werden importiert.

 

Benutzt du irgendwelche ungewöhnlichen Zutaten?

 

Nicht wirklich, alle Zutaten, die ich verwende, sind typisch für die westliche Küche.

 

Was ist der schwierigste Aspekt beim Betreiben eines privaten oder heimischen Restaurants?

 

Immer die Angst zu haben, dass die Gäste ohne vollen Magen gehen!

 

Was sind deine zukünftigen kulinarischen Pläne?

 

Ich bin wirklich glücklich darüber, wo wir jetzt stehen. Unser Ziel ist es, immer die beste Küche zu liefern und unseren Gästen ein unvergessliches Essen zu präsentieren.

 

 

Vielen Dank, Susie, und wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg mit deinem Mi Piace. Wenn du mehr von ihrer Arbeit sehen willst, schau ihr Rezept an.

 

Willst du uns auch zeigen, was du kannst? Registriere dich hier.