Den Beruf als Koch stellt man sich meist als etwas einschränkend vor, was die Arbeitszeiten betrifft. Lange Schichten, meist bis spät in den Abend hinein, lassen sich nicht immer mit dem Privatleben harmonisch vereinen. Hinzu kommen die Arbeitsbedingungen – Stress und Hitze am Herd. Diese Probleme kennt natürlich auch Sascha als Koch mit 14 Jahren Berufserfahrung.

 

„Das Leben als Koch in einem Restaurant in der Innenstadt von Hannover war genau mein Ding!“

Sascha hat zehn Jahre in einem Szene-Restaurant in Hannover gearbeitet und erzählt dennoch mit Begeisterung von seiner Berufserfahrung: „Ich habe um 14.00 Uhr angefangen und am Abend war ich um Mitternacht fertig. Danach bin ich öfters mit Kollegen noch in Bars gegangen – das war schon ein aufregendes Leben!“ So traf er auch seine Frau, nach der Arbeit. „In der ersten Zeit war alles in Ordnung und wir sind schnell zusammengezogen. Doch sie arbeitete als Sekretärin in einer Schule und da wurden unsere verschiedenen Arbeitszeiten irgendwann ein Problem.“ Weil sie sich kaum noch zu Hause begegneten, litt Saschas Privatleben unter seiner Arbeit als Koch. „Ich hatte mich gefragt, wie ich meinen Beruf und Privates vereinbaren kann und habe nach verschiedenen Kochjobs Ausschau gehalten. Ziemlich schnell hatte ich mich dann für eine Stelle als Küchenchef in einer Schulkantine entschieden.“

Vom Szene-Restaurant in die Schulkantine

Sascha erzählt zufrieden, wie seine neuer Job sein Leben verändert hat. Am Morgen fängt er um 7:00 Uhr an und arbeitet bis 15:30 Uhr. Perfekt, um seine dreijährige Tochter vom Kindergarten abzuholen. Und natürlich gibt es keine Wochenendschichten mehr. „Das Leben als Familienvater ändert sich. Da bin ich wirklich froh, dass mein Beruf so viele Möglichkeiten bietet.“

Koch und immer freie Wochenenden

Tatsächlich ist der Beruf als Koch viel abwechslungsreicher, als man auf den ersten Blick denkt. Zum Beispiel erkennt man beim Durchgehen von Stellenangeboten für Köche schnell, dass es eine hohe Anzahl von Altersheimen gibt, die einen Küchenchef suchen. Solche Jobs sind in den meisten Fällen gleichbedeutend mit einer regelmäßigen Arbeitszeit, die es erlaubt, das Berufs- und Familienleben harmonisch zu vereinbaren. Und so ist auch Sascha sehr glücklich, die Entscheidung getroffen zu haben, jetzt in einer Kantine zu kochen.

Hat er aber seine Zeit in dem angesagten Restaurant bereut? Dazu antwortet er ganz klar: „In einem klassischen Restaurant kann man super lernen, mit dem Stress und den Arbeitsbedingungen auf engem Raum umzugehen. Nach einer solchen Erfahrung dort kann man als Koch überall arbeiten. “

von Frédéric Bouchon