Der Kasanova vom Zillertal ist der jüngste Käsemeister aus Österreich.

 

Mit bürgerlichen Namen heißt er Benni Schmidhofer, ist 26 Jahre alt und arbeitet auf der Niederkaseralm. Dabei hat er sich den Künstlernamen selbst verpasst, unter anderem wegen seinen Azurblauen Augen. Gelegen ist die Käserei in Kelchsau, knapp 30 km weit von Kitzbühel gelegen. Der Ort ist Malerisch, die Landschaft teilweise spektakulär. Der Weg führt über Straßen direkt ins Paradies.

Benni ist ein Bub der Region. Verbunden mit der Heimat, der Natur und dabei immer bodenständig hat er sich schon in seinen frühesten Tage für das Käsemachen interessiert. Das seine Arbeit dabei jeden Tag um fünf Uhr für ihn beginnt stellt für ihn keine große Herausforderung dar. Auch das sie erst gegen sieben Uhr endet stellt seine Passion vor keine große Probe. Außerhalb der Käsesaison im Winter muss Benni sein Handwerk unfreiwillig unterbrechen. Die Zeit nutzt er dann oft, um in der Region zu wandern und sich mit seinen Freunden zu treffen.

 

Käsemeister – unser Test

 

Um den Meister auf Herz und Nieren zu Testen bestellen wir eine Jause. Es handelt sich dabei um eine Zwischenmahlzeit. Eine ausgezeichnete Wahl, denn wir erhalten einen feinen Bergkäse, einen Tilsiter und dazu gereicht etwas Speck und Kaminwurz. Alle Delikatessen kommen aus der Gegend. Letzteres von Schweinen, die in Ställen in der Nähe frei leben können.

 

 

Dazu werden Buttermilch und Molke gereicht, um den Durst augenblicklich mit frischen Produkten zu löschen. Diese Waren in Kombination mit dem Tal und der Aussicht stellen eine außergewöhnliche Kombination dar, dass es vermutlich nur wenig mehr gibt, um Glückseligkeit in einem auszulösen.

Nach dem leckeren Schmaus zeigt uns der Käsemeister sein weiteres Reich. In seiner eigenen Zucht hält er dort Tiroler Steinschafe. Die alten und erfahrenen Schafe kann er weiter oben im Tal halten, die jüngeren hält er in seiner Nähe. Seine drei Lieblinge Distel, Max und Edelweiß kommen etwas zögerlich aus dem Stall. Einen kommerziellen Hintergedanken hinter der Zucht hat Benni nicht. Vielmehr begeistern ihn die Tiere dieser Region, weshalb er ihnen ein zu Hause bieten möchte.

 

Käsemeister als Retter

 

Zum Abschluss unseres Besuchs hat der Käsemeister noch eine nette Anekdote parat. Vor kurzem war ein Ehepaar bei ihm zu besuch, welches mit Eheproblemen zu kämpfen hatten. Sie schufteten bei ihm knapp zwei Wochen lang auf dem Hof. Unter anderem mussten sie gemeinsam 30 Kg schwere Käseleibe tragen. Wechselten Sie zu Beginn kaum ein Wort miteinander, waren sie nach 10 Tagen wieder ein eingespieltes Team.

Ähnlich wie den Käsemeister gibt es zahlreiche weitere spannende Lieferanten bei Cook Concern zu entdecken. Schauen Sie am besten gleich in unserer Kategorie vorbei und finden weitere interessante Menschen und Geschichten.