JV Huevos ist Sous Chef im Mireio Raffles Hotels & Resorts auf den Philippinen. Arbeiten im Paradies, wer träumt nicht davon? Lesen Sie hier mehr.

 

Heute arbeitest Du als Sous Chef im Mireio Raffles Hotels & Resorts auf den Philippinen. Woher kommt Deine Leidenschaft fürs Kochen?

Meine Leidenschaft für das Kochen beruht auf meiner Liebe zum Essen. Ich habe höchsten Respekt vor jeder Zutat, die auf den Teller kommt. Die Technik und Kreativität des Kochens gibt mir die Möglichkeit, meine Vision für das Leben auszudrücken.

 

Wie hat Deine Kochkarriere begonnen und was hat Dich dazu gebracht, Koch zu werden?

Mit 19 Jahren begann meine Reise. Ich war Praktikant im Makati Shangri-la Hotel und konnte in verschiedenen Abteilungen wie Bankette, Garderobe, Housekeeping und Fine Dining lernen. Was mich zu einem Chefkoch gemacht hat, war die Disziplin und die Leidenschaft, die erforderlich ist, um jedes Mal, wenn man ein Gericht zubereitet, konstant zu arbeiten, und die Freiheit der Kreativität, die dieser Beruf mit sich bringt.

 

Welche Kochschule hast Du besucht?

Ich habe meinen Bachelor in Hotel- und Restaurantmanagement am National College of Business und Arts in Manila abgeschlossen.

 

Du hast mehrere Jahre für Shangri-La und Marco Polo auf den Philippinen gearbeitet. Wie würdest Du die philippinische Küche in einem Satz beschreiben?

Die Küchen auf den Philippinen sind eine der am schnellsten und weltweit wettbewerbsfähigsten Küchen, zusammengesetzt aus den am härtesten arbeitenden Köchen, die ich je gesehen habe. Es war schon immer eine Inspiration, in verschiedenen Küchen zu arbeiten und mit jungen talentierten und aufstrebenden Köchen zu arbeiten, weil sie so einfallsreich und lernbegierig sind.

 

Über 100 Millionen Einwohner und über 7.000 Inseln. Wie unterscheidet sich die philippinische Küche in Deiner Region?

Im Idealfall ist jede Küche anders, je nachdem, in welchem ​​Teil des Landes sich die Einrichtung befindet, und nach welchem ​​Zielmarkt sie ausgerichtet ist. Auf den Philippinen besteht die Fülle an regionalen Zutaten wie Meeresfrüchten, tropischen Früchten, lokal angebauten Produkten und regionaler Kultur aus den verschiedenen Küchen der jeweiligen Region.

 

Gibt es in der philippinischen Küche noch spanische und britische Einflüsse, da die Philippinen früher eine spanische und britische Kolonie waren?

Ja. Das Philippinische ist der Schmelztiegel verschiedener Kulturen und Küchen. Die Mehrheit der philippinischen Gerichte wurde stark von unseren spanischen / britischen Kolonialherren beeinflusst, insbesondere in den besetzten Regionen des Landes. Ihre Kochtechniken und Geschmacksprofile haben unsere Küche stark beeinflusst.

 

Moderne philippinische Küche heute, wie würdest Du diese beschreiben?

Die philippinische kulinarische Szene von heute ist sehr vielseitig und aufstrebend. Es entwickelt sich ständig weiter und erfindet sich mit modernen Techniken und molekularen gastronomischen Methoden immer wieder neu, scheut jedoch nicht seine kulinarischen Traditionen beizubehalten.

 

Manila, eine pulsierende Stadt mit Millionen. Wie würdest Du die Stadt heute kulinarisch beschreiben?

Heutzutage scheint alles wettbewerbsfähig zu sein. Die Restaurants neigen zu einer verfeinerten Küche, geben jedoch eine moderne Perspektive. Die Food-Szene in Manila wird von schnelllebigen, jungen, modernen kreativen Köchen geleitet, die jedes Restaurant braucht, um mithalten zu können.

 

Spielt die Fusion heute in der philippinischen Küche eine Rolle?

Im Allgemeinen ist dies der Fall, da die philippinische Küche bereits vor Beginn der „asiatischen Fusion“ als „Original Fusion“ bezeichnet wurde. Aber ich persönlich bin ein Purist. Wenn ich italienisches Essen koche, mache ich es einfach so, weil ich höchsten Respekt vor der Küche und ihrer kulinarischen Geschichte habe.

 

Was sind die neuesten Trends in der Makati / Manilas Food / Kochszene?

Die Manila Food-Szene ist heute sehr stromlinienförmig. Mehr Küchen sind für die Menschen zugänglicher geworden, und auch viele moderne Marken sind dabei. Das Konzept von Farm-to-Table setzt sich auch durch, weil sie die Nachhaltigkeit lokaler Zutaten und der Landwirte vermarkten.

 

Was sind einige der besten Streetfood-Gerichte in Makati / Manila?

Auf den Philippinen gibt es viele Straßennahrungsmittel, die von den essbaren Teilen des Hühnchens über die nicht essbaren einfach alles verarbeiten. Aber das berüchtigste Straßenessen von allem, was jeder Mensch einmal versucht haben sollte, ist der Balut. Es ist eine Delikatesse, die für die Entwicklung eines Entenembryos bekannt ist, der in der Schale gekocht und gegessen wird. Ein anderes Straßenessen ist die Isaw. Es ist der Dünndarm des Huhns, der aufgespießt und gegrillt wird.

 

Welches Gewürz beschreibt die Philippinen und Deinen Kochstil am besten?

Ingwer wird häufig in der philippinischen Küche verwendet und wird in Reisbrei, Suppen und Eintöpfen verwendet. Ich mag die Vielseitigkeit und Tiefe des Geschmacks, die Ingwer einem Gericht hinzufügt. Die subtile und würzige Charakteristik verleiht meiner Küche den zusätzlichen Kick. Für meinen Kochstil verwende ich es gerne niedrige Temperaturen und eine langsame Zubereitung, um den harmonischen Geschmack jeder Zutat richtig entwickeln zu können und ein Ergebnis zu erzielen, das mit Liebe und Sorgfalt zubereitet wurde.

 

Welche Nachspeise beschreibt die Philippinen und Deinen Kochstil am besten?

Der beste Nachtisch, den ich geben kann, ist der Halo-Halo. Der großartige Anthony Bourdain würde es als „seltsam schön“ bezeichnen. Der Reichtum und die Vielfalt jeder Zutat verbinden sich zu einem süßen, nachsichtigen, schuldigen Vergnügen, das sich an jeden Gaumen anpassen lässt.

 

Was sind Deine Träume / Ziele / Wünsche… als Küchenchef heute?

Als Küchenchef gibt es eine unendliche Jagd nach dem Traum und dem Bestreben, die beste Philosophie zu erreichen, die man je haben kann. Für mich ist es so einfach, das Leben jedes jungen Kochs zu verändern, ständig neue Dinge voneinander zu lernen und sich an diese Welt anzupassen, die sich ständig weiter entwickelt und zu wachsen scheint. Und am wichtigsten ist, dass ich eines Tages mein eigenes Restaurant aufbaue, in dem ich das Essen koche, das ich liebe.

 

Gibt es einen Ort auf der Welt, an dem Du eines Tages als Koch arbeiten möchtest?

In meiner langjährigen Erfahrung als Küchenchef ist es mein Traum, in Italien arbeiten zu können. Es gibt keinen Zweifel über meine Liebe und Interesse an ihrer Küche. Die Fülle und Frische der Zutaten, die beim Kochen verwendet werden, ist so erstaunlich und vor allem der Respekt, die Leidenschaft und die reine Liebe, dass sie sich dem Kochen von leckerem Essen widmen.

 

Danke JV!

 

Wie haben Sie Ihre Karriere als Koch begonnen?
Sagen Sie uns auf Cook Concern – Melden Sie sich jetzt kostenlos an und seien Sie Teil einer internationalen Gemeinschaft von Köchen!