Familie Jahnke betreibt bereits seit 1966 einen landwirtschaftlichen Betrieb und produziert Ziegenkäse aus Leidenschaft. Der Hof in Sörup (Schleswig-Holstein) beherbergt 60 Ziegen. Deren Milch wird zu verschiedenen Käse-Spezialitäten und Ziegenbutter verarbeitet. Auch selbst hergestelltes Ziegenmilcheis bringt der Bauernhof hervor.
Am 10. Juni 2018 finden das rundum beliebte Hoffest statt – bereits zum 13. Mal!

Frau Jahnke, wie lange sind Sie bereits tätig im Betrieb und wie sieht heute ein Tag in Ihrem Beruf aus?

Im Betrieb bin ich schon seit 21 Jahren mit tätig, aber durch unseren neuen Betriebszweig, der Ziegenkäserei habe ich seit 14 Jahren meinen Platz auf dem Hof gefunden. Der Tag fängt früh an und hört wie bei vielen selbstständigen spät auf. In der Zwischenzeit wir in der Käserei Milch zu Käse, Butter, Quark oder Ziegenmilcheis verarbeitet, das Büro und viele Telefonate müssen erledigt werden. Tja und dann ist da ja noch die Familie, die nicht zu kurz kommen soll…also es kommt keine Langeweile auf.

Klingt aufregend! In Ihrem Logo verbirgt sich der Ausspruch „Direkt vom Bauernhof“? Was verbirgt sich dahinter? Was bedeutet es für Sie?

Direkt vom Bauernhof – wir haben einen Bauernhof und sind vom Gewinnen der Ziegenmilch bis zum veredeltem Milchprodukt komplett selbst in der Erzeugung und Vermarktung tätig. Für mich bedeutet es, besser kann ich mein Produkt an meinen Kunden nicht anbieten, alles aus einer Hand!

Das stimmt! Das Produkt Ziegenmilch galt schon in der griechischen Antike laut Hippokrates als gesund. Was macht für Sie Ziegenmilch aus? Sehen Sie Vorteile gegenüber herkömmlicher Kuhmilch?

Ziegenmilch ist in der Milchzusammensetzung für den Menschen wesentlich bekömmlicher. So haben wir Kunden, die Rheuma und Gicht aber auch Unverträglichkeiten besser vertragen können, wenn Ziegenmilch verarbeitet wird und nicht Kuhmilch.

Auf Ihren Hof leben 60 Ziegen und der Bock „Fiete“. Haben alle Ihre Tiere Namen? Wenn ja, verlieren Sie da nicht leicht den Überblick?

Alle Tiere haben keine Namen, jedenfalls nicht mehr bei dieser Herdengröße. Der Bock darf sich glücklich schätzen und bekommt einen Namen, der richtet sich aber nach seinem Verhalten…

Zweimal täglich werden die Tiere maschinell gemolken. Wie schaut dieser Prozess aus? Worauf muss man achten?

Die Tiere kommen bei uns in einen Melkstand und werden dort per Maschine gemolken. Also zum Kuhmelkstand sieht es aus wie eine Puppenstube. Hier fängt schon die Hygiene an, wird sauber gearbeitet wird man so gut wie keinen Ziegengeschmack in der Milch vorfinden. Sofortiges runterkühlen der Milch, hält dann auch die natürlichen Keime in Schach.

 

Da kommt sicherlich eine Menge Rohmilch zustande. Es folgt die Weiterverarbeitung zu Ziegenkäse. Wie schaut Ihre Produktpalette aus und wen zählen Sie zu Ihren Abnehmern?

Wir verarbeiten jeden Tag die frische Ziegenmilch zu tollen Produkten. Angefangen sind wir mit Frischkäse und Quark, dann kam der Schnittkäse und auf viel Nachfragen die Ziegenbutter. Tja und ganz schnell ging es dann zum Hartkäse oder unserem Hofkäse mit Pinienasche. Das i Tüpfelchen ist momentan in unserer Produktvielfalt unser Ziegenmilcheis. Unsere Abnehmer sind nicht nur Endverbraucher, Händler, sondern auch die gehobene Gastronomie, aber auch der kleine Landkrug nebenan.

Auf Cook Concern bieten wir eine Plattform für Gastronomie und Koch. Haben Sie ein Rezept für ein schmackhaftes Gericht für Ihren Ziegenkäse? Wie essen Sie ihn am liebsten?

Rezept – „Gefüllte Mini-Paprika mit Ziegenkäse“ für 2 Personen 

Zutaten:

4 bunte Mini-Paprikaschoten
1El. Pinienkerne
90gr. Jahnkes-Ziegenbällchen
100gr. Naturjoghurt
1Tl. Honig
Salz
Pfeffer
bunter Pfeffer

Zubereitung:

Die Paprikaschoten längs halbieren und entkernen. Die Pinienkerne hacken. Den Käse mit Joghurt, Honig und den Pinienkernen verrühren. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Masse in die Paprikahälften füllen und mit buntem Pfeffer bestreut servieren.

Das klingt lecker! Vielen Dank, Frau Jahnke, für diesen Einblick! Überzeugen darf man sich von Jahnkes Ziegenkäse im eigenen Hofladen oder auch auswärts – wie demnächst am 3. Unewatter Schaftag (10.05.2018, Unewatt), auf dem Pfingstmarkt (19.05. – 21.05.2018, Gut Oestergaard) oder auf dem Käsemarkt (27.05.2018, Kiekeberg).

Mit Jahnkes Ziegenkäse (zum Profil) schließt sich ein weiterer Erzeuger dem Netzwerk Cook Concern an. Wir freuen uns, ein so tolles Produkt auf unserer Plattform vorstellen zu dürfen.

Kennst Du einen weiteren Lieferanten, der in unserem Netzwerk nicht fehlen darf? Dann melde Dich bei uns.