Restaurants in ganz Großbritannien haben geschlossen, und viele befürchten, dass das Lebensmittel- und Getränkegeschäft des Landes durch die Covid-19-Pandemie irreparabel geschädigt wird. Während die Regierung mit einem bewundernswerten Unterstützungspaket zur Unterstützung von Unternehmen und Personal eingesprungen ist, bleibt die Zukunft vieler Restaurants des Landes unbekannt. Aber einige Köche und Gastronomen legen ihre Sorgen beiseite und konzentrieren sich darauf, das zu tun, was sie jetzt tun können, um zu helfen.

Eine Reihe unabhängiger Restaurants in der Stadt Chester in England haben sich zusammengetan, um mit der Gemeindegruppe Soul Kitchen zusammenzuarbeiten und Mahlzeiten für Obdachlose zu liefern. Am 28. März veröffentlichte der Chefkoch Gary Usher von Sticky Walnut, Burnt Truffle, Hispi, Wreckfish, Pinion und Kala in sozialen Medien, dass er Restaurants suche, die jedem Koch für eine Nacht pro Woche zustimmen, um Soul Kitchen bei der Bereitstellung von Mahlzeiten für Obdachlose zu unterstützen. Innerhalb von 24 Stunden hatten sich einige der Top-Restaurants von Chester angemeldet, die alle Nächte der Woche ausfüllten.

Zu den Restaurants gehören Gary’s Sticky Walnut, Chef’s Table, Joseph Benjamin, The Suburbs, Death by Tacos, Meltdown Chester und Covino.

 

 

Die lokalen Lieferanten von Fisch, Fleisch und anderen Produkten sind ebenfalls eingesprungen, um Lieferungen zu spenden. Die Öffentlichkeit innerhalb und außerhalb von Chester wird dazu bewegt worden sein, die Initiative durch Spenden zu unterstützen.

„Als Ergebnis dieser fabelhaften Initiative haben die Menschen finanzielle Unterstützung @GaryUsher_Chef angeboten. Sie können über das Paypal-Konto von Soul Kitchen spenden – soulkitchenchester@yahoo.com. Aber wenn Sie das nicht können, keine Sorge, erinnern Sie sich einfach an diese großartigen Leute, wenn wir auf die andere Seite kommen“, sagte Soul Kitchen auf Twitter.

In London hat Angela Hartnett, die Küchenchefin des Restaurants Murano in Mayfair, des Cafe Murano in St. James’s und Covent Garden und Miteigentümerin der Merchant’s Tavern in Shoreditch, ebenfalls für diejenigen gekocht, die es am meisten brauchen.

 

 

Die mit einem Michelin-Sternchen versehene Köchin und ihre Freundin Lulu Dillon helfen auch dabei, isoliertes Gesundheitspersonal mit gekochten Mahlzeiten in Restaurantqualität, mit Hilfe von Spenden und einem Team von Freiwilligen zu versorgen.

„Seit ihre Arbeit abgesagt wurde, kocht meine Freundin Lulu Dillon kostenlos selbstgekochte Mahlzeiten für die Mitarbeiter des NHS. Anfangs bezahlte sie die Zutaten selbst, aber es gab viele großzügige Spenden, die es ihr ermöglichten, weiter zu kochen, und sie begann, Care-Pakete mit Hilfsgütern zusammenzustellen, die NHS-Mitarbeiter nach langen Schichten in den Geschäften nur schwer finden. Nachdem ich gesehen hatte, was Lulu tat, rief ich sie an und bot ihr meine Dienste an, indem ich ihr Suppen / Frittatas / Blumenkohl-Käse / Apfelstreusel schickte“, schrieb Angela auf ihrem Instagram-Feed, zusammen mit den Details der gemeinnützigen Organisation, die sie gegründet hatten, www.cook-19.co.uk; E-Mail: donatecook19@gmail.com; Instagram: @spenden_Koch_19.

Der Chefkoch Andrew Wong vom gehobenen chinesischen Restaurant A. Wong and Forbidden City Bar in Wong and Forbidden City produziert auch Schachteln mit Mahlzeiten, die zu Hause gekocht werden und die für gefährdete Menschen in seiner Gemeinde kostenlos sind.

 

 

Auch das moderne britische Restaurant Wilsons in Bristol unterstützte ihre Gemeinde, indem es sich für die Bereitstellung von Mahlzeiten für NHS-Mitarbeiter einsetzte und den Leuten anbot, Essen im Restaurant abzuholen. Da die Regierung ihre Forderungen nach sozialer Distanzierung verschärft hat, musste das Restaurant diese Maßnahmen nun leider auf Eis legen.

„Wir mussten damit aufhören. Unser Restaurant ist so klein, dass wir nicht in der Lage sind, eine sichere soziale Distanzierung zu garantieren. Wir haben mehr als 350 wichtige Arbeitskräfte ernährt, aber jetzt haben wir das Gefühl, dass wir den Rat der Ärzte befolgen müssen, zu Hause zu bleiben. Es tut weh, wenn man nicht aktiv etwas tut, aber wir sind beide der Meinung, dass dies unter den gegebenen Umständen das Richtige ist“, sagten Chefkoch Jan Ostle und die Biodynamik-Spezialistin Mary Wilson auf Twitter.

Von uns allen hier bei Cook Concern grüßen wir diese Food-Helden!