Südostasien ist ein beliebtes Ziel für westliche Köche. Ob in Hongkong, Singapur oder Taiwan, es gibt viele gute Plätze und lokale Restaurants sind begierig auf das Know-how westlicher Köche, die eine angenehme materielle Situation finden können. Heute gehen wir nach Taipei, um Gildas Périn zu treffen, einen jungen 26-jährigen französischen Koch, der in Taiwan kocht. Wir haben Ihnen bereits die Erfahrung von Jérémy Biasiol in Honk-Kong und Alexandre Panek in Singapur vorgestellt. In diesem Beitrag geht es dieses mal um Gildas Perin´s.

Koch in Taiwan: eine Berufung, die keine ist, die aber schnell eine wird

Wenn Gildas Perin heute ein erfahrener Koch ist, war es nicht die Berufung, die ihm zum erfolgreichen Koch hat werden lassen. Er wuchs in den Vereinigten Staaten im idyllischen Santa Barbara auf und kehrte im Alter von 15 Jahren nach Frankreich zurück, um bei seinem Vater zu leben.

Während der Saisons und  am Wochenende arbeitet er im Royal de Deauville, einer großen Adresse in der Region, wo er einen seiner Mentoren Eric Provost trifft. In dieser Zeit macht er ein Praktikum in Pauillac unter der Leitung von Jean-Luc Rocha. Diese Erfahrung in einer 2 Sterne Küche und die tägliche Konfrontation in dieser gehobenen Gastronomie bestärken ihn in seinem Vorhaben. Er möchte unbedingt im Handel arbeiten.

Kulinarische Wettbewerbe für Gildas Perin Positionen

Nach 2 Jahren Saisons, den Sommer in Deauville im Royal und Winter in Chamrousse, wo er seine Frau trifft, beschließt Gildas sesshaft zu werden. So betritt er die Küche des Hotels Westminster in Le Touquet und erlebt die dortige Sterneküche. Sein Manager ermutigt ihn, an Kochwettbewerben teilzunehmen. Nach dem der Wettbewerb „Kreationen und Aromen“ im Jahr 2014, wo er Zweiter wurde, stattfand, gewann er auch den renommierten Wettbewerb für die Präsidentschaft der Republik im folgenden Jahr, welcher ihm neue Türen öffnete.

Mit 23 Jahren ging er nach Paris und in das prestigeträchtige Ritz, wo er die Position des ersten „Premier Chef“ innehatte. Er arbeitet unter der Leitung von Küchenchef Nicolas Sale, der ihn immens unterstützte und für ihn die perfekte Rolle des Küchenchefs verkörperte. Von da an scheint eine gute Karriere vorprogrammiert zu sein. Mit seiner Position zufrieden, trifft er den angesehenen Yannick Alléno, der sich für Taipeh interessiert und jemanden für sein zweites Restaurant sucht.

Gildas berichtet immer wieder mit Vergnügen über die Rekrutierung. „Es war ein besonderer Rahmen, ähnlich einem Wettbewerb. Er hat mich gebeten, ihn zu füttern. Er stellte alles zur Verfügung, was ich brauchte, und als die Vorbereitungen abgeschlossen waren, aßen wir zusammen. Am Ende des Essens sagte er mir, dass ich an Bord willkommen sei.“

Die Entdeckung entfernter, aber einladender Horizonte: Koch in Taiwan

Allénos Ziele in Taiwan sind sehr klar. Das Restaurant muss im Michelin Führer der 1. Ausgabe enthalten sein. Es ist alles vorhanden, um den Aufenthalt in Taiwan unter den besten Bedingungen zu gestalten. Das Restaurant wird jedoch aufgrund von Mietproblemen Ende des Jahres geschlossen.

„Es gibt keine Schwierigkeiten für einen westlichen Koch, der Arbeit in Taiwan sucht. Sobald ich meine ersten Bewerbungen abgesendet hatte, erhielt ich enorm viele Antworten. Ich konnte gleich weiterarbeiten.“ Auf der anderen Seite bereut Gildas seine Wahl nicht und er sieht es heute als Sprungbrett. „Die Menschen hier sind von grenzenloser Freundlichkeit und das Lebensumfeld ist ideal. Ich empfehle allen meinen Kollegen, eine solche Erfahrung zu machen.“

Heute ist Gildas Perin Deputy Executive Chef im Hotel in Taipei. Wir werden es nicht versäumen, Sie auf dem Laufenden zu halten.