*Gästeblogbeitrag*

Kann man ganz ohne Geschirreinsatz mit einem vielseitigen warmen und kalten Speiseangebot ein komplettes Event ausrichten? Ja, mit den knusprig in 4 Größen gebackenen Füllett ist das durchaus möglich!

Ob Road Show, Sommerfest für Firmen, Geburtstagspartys, Polterabende oder auch bei einer rustikalen Hochzeit: bei allen Gelegenheiten lässt sich ein komplettes Büfett ohne jeglichen Geschirreinsatz anbieten! Das heißt, kein Müll und keine Abwaschberge!

Dafür muss das Speisenangebot allerdings sinnvoll geplant werden – d. h. es dürfen neben Fingerfood ausschließlich mit der Gabel oder dem Löffel zu verzehrende Speisen angeboten werden.

Mit den Füllett 250 ml oder auch mit den 50 bzw. 100 ml lässt sich dabei fast alles abdecken, für kreative Fingerfood-Snacks stellt das Füllett- MINI 20 ml die knusprige Basis dar.

Welche Speisen bieten sich für ein Event ohne Geschirr am besten an?

  • jegliches Flüssige aus dem Suppenkessel
  • allerlei Gebrutzeltes aus der Pfanne/Wok
  • leckeres vom Grill – alles natürlich in entsprechender Größe, d. h. statt einer ‚Riesenbratwurst‘ eben eher ‚Nürnberger Würstel‘, dazu MINI- Frikadellen, kleine Fleischmedaillons, Spießchen, Fischröllchen, gegrilltes Gemüse u.a.
  • verschiedene Salate ob Pasta-, Kartoffel-, Gemüse-/Rohkostsalate oder auch eine Auswahl Anti-pasti etc.
  • Desserts aller Art/Obst/Eis

 

 

 

Mit einem durchdachten, kreativen Speisenangebot kann mit Füllett so das komplette Geschirr eingespart werden. Die Themen Nachhaltigkeit, Müllvermeidung, Umweltbewusstsein sind dann keine hohle Phrase mehr, sondern gelebtes Verantwortungsbewusstsein!

Und: eine ebenso wie Brot aus gutem Mehl hergestellte Backware wie das Füllett findet bei richtiger Kommunikation sowie einer kreativen Inszenierung durch den gastronomischen Dienstleister bei den Gästen eine sehr hohe Akzeptanz (lesen Sie dazu auch hier). Das heißt, Füllett sind als Backware immer „salonfähig“!

Dem Gast sollte das Füllett natürlich auch wirklich als Backware „schmackhaft“ gemacht werden – dafür bieten wir Poster bzw. auch einen Speisekarteneinleger (als PDF zum selbst bearbeiten!) zum Download an. Damit sind dann jegliche Erklärungen zu unserem Füllett überflüssig und der Gast erkennt selbst, dass er mit dem Füllett einen knusprigen, wirklich verzehrfähigen Cup und nicht nur ungenießbares, sogenanntes ‚biologisch abbaubares Einweggeschirr’/’kompostierbares Geschirr‘ in den Händen hält.

Und nicht zu vergessen: beim Einsatz von Füllett ist die Rücklaufquote wesentlich geringer als bei z. B. „nur“ kompostierbaren aber nicht wirklich essbaren Bioeinweggeschirr. Nicht verzehrte Füllett-Reste sind einfacher Speiseabfall und können auf jedem Komposthaufen problemlos entsorgt werden – ganz im Gegensatz zu den nicht essbaren Pendants, welche als ‚Bioeinweggeschirr‘ nach neuesten Erkenntnissen bei weitem nicht so „öko“, wie immer dargestellt, sind – lesen Sie dazu hier.