Zum 32. Schleswig-Holstein Gourmet Festival führte es den sympathischen Küchenchef Michael Kempf in das Neumitglied ‚Ringhotel Friederikenhof‘ in Lübeck, wo er am 27. und 28. Oktober 2018 köstliche Einblicke in sein Können gab.

 

„Ich koche produktnah und möchte die Gäste nicht überfordern. Mein Menü soll verständlich sein!“ – 2-Sterne-Koch Michael Kempf | ‚Facil‘ Berlin.

 

Eine besondere Erfahrung

Die Zusammenarbeit mit dem Küchenteam vor Ort sei sehr harmonisch verlaufen, betonte Michael Kempf: „Alle waren sehr entspannt, vom Service über den Küchenchef Dirk Werner bis hin zum Hoteldirektor Patrick Wulf. Es ist für mich, obwohl ich beim Gourmetfestival längst ein alter Hase bin, immer wieder aufregend, was für eine Küche und was für ein Team mich erwartet. Bisher bin ich stets positiv überrascht worden.“

Für die Küchencrew war es eine ganz besondere Erfahrung, mit einem solch erfahrenen Koch hinterm Herd zu stehen. „Wir freuen uns, Michael Kempf zu unserer Premiere beim SHGF hier zu haben. Das ist für uns eine große Ehre“, sagte Patrick Wulf. Dirk Werner, seit 13 Jahren Lokalmatador im ‚Friederikenhof‘, bereite sich selbst und sein Team gut auf den Besuch von Michael Kempf vor, um ihm bei der Zubereitung des 5-Gänge-Menüs hilfreich zur Seite zu stehen.

 

 

Genusserlebnisse und Wow-Effekte

Zum lockeren Get-together gab es zunächst Labskaus, Räucheraal und Kapern-Aioli dazu Lanson Champagner und das Kieler Bier ‚Lillebräu‘. Das Amuse-Bouche wurde im ehemaligen Stall des Gutshofes, dem gemütlichen Esszimmer, gereicht. Rote Bete, geräucherte Créme fraîche und Kaviar aus Soja (Galeriebild 2) sorgten für Genusserlebnisse. Michael Kempf erklärte zum Fischgang, bretonische Makrele mit Wiesenampfer, Macadamia-Nuss und Gurke: „Mir ist es sehr wichtig, wo unsere Produkte herkommen. Fische aus kalten Gewässern beispielsweise schmecken viel intensiver, da sie mehr Abwehrkräfte entwickeln müssen als exotische Fische.“

Auch der Island Lachs BBQ mit Bonito, schwarzen Linsen und Rettich (Galeriebild 3) war auf den Punkt gebracht. Besonders spannend war der Gemüsegang, bestehend aus Aubergine Rosa Bianca mit Getreide, Joghurt und Miso von Mimi (ein Produzent aus Berlin). Kempf, der Vater von Zwillingen ist, meinte dazu: „Ich lege sehr viel Wert auf Gemüsegänge. Ich vermeide dabei das Wort „vegetarisch“, denn das ist bei einigen Gästen negativ konnotiert. Dabei ist für mich eine viel größere Herausforderung, einen Gemüsegang auf gleichem Niveau, wie einen Fisch- oder Fleischgang zu kreieren.“

Wow-Effekte löste auch die Brust von der Challans Ente mit Eukalyptusblättern, Sauerklee und Kräutersaitlingen aus. Es zeigte sich hier Kempfs Vorliebe für spannende Saucen! Die anschließende Dessertparty rundete den Abend ab. Hinter dem klangvollen Namen „African Art“ verbarg sich Nougat mit Passionsfrucht und Banane.