Am 18.06. fand in Bremerhaven das erste Vorfinale des internationalen Wettbewerbs ‚Koch des Jahres‘ statt. Die Gewinner wurden in Marvin Böhm und Sören Herzig gefunden.  Beide setzten sich gegen ihre Konkurrenten durch.

 

Wer gewinnt die 5. Auflage Koch des Jahres?

 

Junior Sous Chef Marvin Böhm aus dem Restaurant „Aqua***“ (Wolfsburg) darf sich ebenso wie Creative Director Sören Herzig vom Dots Establishments (Wien) freuen. Beide hatten sich im Vorfeld zum 5. Jubiläum von Koch des Jahres gegen 120 Bewerber und letztendlich gegen vier andere Mitstreiter durchsetzen können. Nun verschlägt es beide im Herbst 2019 nach Köln zur Anuga – der weltweit größten Ernährungsmesse. Dort nehmen sie zwei der insgesamt sechs Finalplätze ein.

Freuen darf sich der Gewinner neben dem ruhmreichen Titel Koch des Jahres auf ein Preisgeld in Höhe von 10.000,00€.

Die Besucher im Bremerhavener Fischbahnhof durften die Leistungen der Teilnehmer bestaunen. Die Stadthistorie Bremerhavens rund um den Fischfang und Fischhandel ließ dabei nur ein Motto zu: #meeredition! Wie gewohnt galt es, die Fachjury mit einem Drei-Gang-Menü zu überzeugen.

 

Bild 1-4 Copyright Julian Redondo Bueno, Bild 5-8 Copyright Melanie Bauer Photodesign

 

Die talentierten Köche überzeugten:

 

Wettbewerbmenü von Marvin Böhm und Assistent Dennis Joza:

  • Vorspeise: Bayrische Garnele | Gurke | Auster
  • Hauptgang: „Fischstäbchen“ – Forelle aus der Lüneburger Heide | Spinat | Kartoffel
  • Dessert: Himbeere | Alge | weiße Schokolade | Miso | Kroepoek

 

(Foto: Melanie Bauer Photodesign)

 

Wettbewerbmenü von Sören Herzig und Assistent Silvester Müller:

  • Vorspeise: „Ein Tag am Meer“
  • Hauptgang: Kabeljau | Erbse |Eierschwammerl | geschäumte Dashi
  • Dessert: „Japanisches Treibholz“

 

(Foto: Melanie Bauer Photodesign)

 

Gekrönt wurde ihre siegreichen Darbietungen mit einem vergoldeten Messer der Firma Friedr. Dick – gleichbedeutend der „goldenen Schlüssel“ zum Finale im Oktober 2019. Wer die vier noch offene Finalplätze ergattert, wird sich in den kommenden Veranstaltungen zeigen.

 

Bunt, bunter, Koch des Jahres! – so lief das Vorfinale

 

Das erste Vorfinale stand ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Dabei gilt wie stets die strenge Vorgabe für die Teilnehmer, mit einem Warenwert von unter 16,00€ zu arbeiten. Zudem darf ebenfalls der Einsatz einer technischen Jury nicht fehlen, um den Umgang der Teilnehmer mit Lebensmitteln und auch Kochzubehör in Augenschein zu nehmen.

Neu und erschwerend wurde jeder Gang mit einer Challenge garniert:

  • Vorspeise – eigene nordische Kreation kochen
  • Hauptgang – Pflicht eines Ganztieransatz beim Fisch, Verzicht auf Fleisch
  • Dessert – Zutatenvorgabe Alge, Grieß, weiße Schokolade

 

Das Rahmenprogramm der Veranstaltung Koch des Jahres Vorfinale war gut gefüllt. Die Besucher lauschten Vorträge – u. a. vom Juryneumitglied Christian Lohse – oder übten sich selbst in zahlreichen Workshops.

Patissier des Jahres 2017 Mike Kainz aus dem Restaurant Lakeside (Hamburg) und die beide Finalisten Yoshiko Sato und Stephan Haupt sorgten für süße Versuchungen, denen niemand widerstand.

 

Wie geht es weiter?

 

Bist Du Profi-Koch aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz?
Hast Du Lust, Dein Können einer aus Spitzenköchen bestehender Fachjury zu präsentieren?
Dann bewirb Dich für das zweite Vorfinale in Heidelberg!

 

Das nächste Vorfinale am 19. November in Heidelberg wird weitere Gewinner und damit Teilnehmer des großen Koch des Jahres Finale in Köln hervorbringen. Profiköche haben weiterhin die Möglichkeit, auf eine Teilnahme zu hoffen und können Ihre Bewerbung bis zum 19. September einreichen.

 

Weitere Informationen für Teilnahmewillige und zur kommenden Veranstaltung findet Ihr unter www.kochdesjahres.de.