In einer Berghütte auf 2.500 Metern, bei stürmischem Wetter auf einem Ausflugsdampfer oder in einem Industriedenkmal mit hundert Wirtschaftsmanagern und gefühlten Minusgraden: Wie ungewöhnlich die Location oder der Anlass auch sein mögen, Mietköche finden immer einen Weg, um die kulinarischen Träumereien ihrer Kunden punktgenau umzusetzen. Sie sind mit allen Wassern gewaschen.

Die einzige Konstante, die sie brauchen: Gute Zutaten.

Nein, natürlich sind Mietköche keine Stuntmen oder Top-Spione ihrer Majestät – zumindest nicht alle. Dennoch gelingt erfahrenen Event-Köchen das Besondere. Trotz ständig neuer Gegebenheiten und fremden Küchen bereiten sie Speisen auf höchstem Niveau zu. Sie sind Organisationstalente. „Unvorhersehbar“ ist eine Vokabel, die sie nicht kennen. Improvisieren gehört zum Handwerk.

Als selbständige, gut ausgebildete Küchenchefs haben sie in jeder Situation das Auge für Details. Menüs zusammenstellen, Budgets im Blick behalten, Küche und Herd vorbereiten, Zutaten prüfen, Ausrüstung checken: Alles in allem klingt das nach Spezialisten, die gerufen werden, wenn es brennt, das Besondere nötig ist oder Notstand in der Küche ihrer Majestät herrscht. Und so ist es. Mietköche sind gefragt – als Künstler wie auch als Teamplayer. Sie arbeiten schnell, professionell und sind geschult im Umgang mit unbekannten Kolleginnen und Kollegen.

Auf Mietköche, die für einen Event oder bei Personalengpässen als Küchenchefs, Sous Chefs oder Chefs de Partie arbeiten, vertrauen nicht nur Restaurants, Veranstalter und Unternehmen sondern auch Privatpersonen bei Hochzeiten oder Candle-Light-Dinnern. Zudem gönnen sich Familien und Freundeskreise immer häufiger kulinarische Erlebnisse auf kleineren Partys. Bei Touristen aus anderen Ländern und Regionen liegt es aktuell im Trend, regionale Küche und Kultur direkt bei den Köchen zuhause oder bei Live-Cooking-Buffets in Kochstudios kennenzulernen. Das Einsatzfeld kennt keine Grenzen. Der moderne Mietkoch von heute ist getarnt als Streetfood-Trucker, Sushi-Ninja, Grillmeister oder Slowfood- Avantgardist unterwegs. Ganz nach dem Geschmack des Auftraggebers.