Kimchi, Banchan und Galbi. Jeder, der einmal schon Koreanisch gegessen hat, wird diese Gerichte kennen. Die koreanische Küche bietet eine große Anzahl unterschiedlichster Geschmackserlebnisse, welche Sie unbedingt probiert haben sollten. Die feinen Gewürze und die feurige Schärfe garantieren Ihnen Abwechslung.

Die koreanische Küche – verborgener Champion

Jeder von uns kennt Hähnchen süß-sauer und Sushi und das perfekte Kokoscurry. Wir verbinden diese Gerichte mit Ländern wie China, Japan oder Thailand und lieben deren Küche. Doch was ist mit den Koreanern? Wer einmal die koreanische Küche erlebt hat, weiß, dass diese den zuvor genannten in Nichts nach steht.

Der Trend der koreanischen Restaurants ist noch gar nicht so alt. Erst seit gut 10 Jahren haben sich diese in den großen deutschen Städten etabliert. Zu den bekanntesten zählen das Kimchi Princess in Berlin oder das Han Mi in Hamburg. Das erstgenannte Restaurant öffnete 2009 seine Pforten, Han Mi folgte drei Jahre später.

Man kann regelrecht beobachten, wie sich immer mehr koreanische Restaurants etablieren. Doch woran liegt das? In erster Linie sicherlich daran, dass die Deutschen bei ihrer Ernährung deutlich offener geworden sind. Der Trend geht zur Abwechslung: Alles soll ausprobiert werden. Und auch die Koreaner tragen ihren Teil zum Erfolg bei.

Die koreanische Küche – Tradition

Denn sie sind deutlich selbstbewusster gegenüber den Gästen geworden. Sie überzeugen diese mit traditionellen Gerichten ihrer Heimat. Kein Verstellen – das Essen ist feurig scharf, enthält ungeheuerlich viel Knoblauch und die Gewürze stammen nicht selten aus Korea selbst. Das sorgt für wahre Gaumenfreuden.

Neben diesen Aspekten gibt es noch einen weiteren wichtigen Grund für den koreanischen Hype. Kimchi! Dabei handelt es sich um Chinakohl, welcher scharf mariniert zu jedem Essen gereicht wird. Natürlich als Ergänzung zum Reis und der Suppe. Für Unerfahrene kann Kimchi am besten mit dem deutschen Sauerkraut verglichen werden, wenngleich sich der Geschmack natürlich nicht allzu ähnlich ist. Die koreanische Küche bieten eine unglaubliche Zahl an Geschmackserlebnissen, wir stellen Ihnen kurz unsere Favoriten für den nächsten Restaurantbesuch vor.

Kimchi

Es scheint so, als ob es unendlich viele Rezepte für Kimchi gibt. Jede Region in Korea besitzt ihr eigenes. Dieser Kohl wird scharf mariniert und als Grundlage zu jedem Essen gereicht. Tatsächlich auch zum Frühstück!

Die Marinade besteht dabei aus Ingwer, Rettich und jeder Menge Knoblauch. Dazu gesellen sich Meeresfrüchte und sehr viel Chilipulver. Zu Beginn wird man sich an den Geschmack und den Geruch dieses Gerichts gewöhnen müssen. Ist der erste Schritt aber getan, wird man Kimchi nicht mehr missen möchten.

Bibimbap

Wer die koreanische Küche erleben will, muss Bibimbap probiert haben. Wir wollen nicht spoilern, aber es ist der Knaller. Es handelt sich dabei um ein koranisches Reisgericht, welches mit Gemüse, Rindfleisch, einem Ei und etwas Chilipaste zubereitet wird. Sie werden dieses Gericht schön drapiert gereicht bekommen. Dann heißt es fleißig rühren. Bringen Sie Chaos rein.

Galbi

Spareribs ist sicherlich den meisten von Ihnen ein Begriff. Dafür verwenden wir in der Regel Rippchen vom Schwein, die mit feiner Marinade serviert werden. Das koreanische Pendant ist Galbi. Dieses wird aus Rinderrippen hergestellt. Über Nacht werden diese in Sojasauce, Zucker, Zwiebeln, Knoblauch und etwas Sesamöl eingelegt. Vertrauen Sie uns, es ist ein wahrer Schmaus.

Dieses Liste der außerordentlichen Gerichte der koreanischen Küche könnte noch weiter fortgesetzt werden. Banchan, Gim und Gimbap sind nur ein paar weitere Speisen, die wir empfehlen können. Wenn Sie noch nie koreanisch gegessen haben, empfehlen wir Ihnen, dies dringend nachzuholen. Lassen Sie es sich schmecken!