Sie gehören zu den besten Pizzerien Deutschlands und überzeugen in ihren jeweiligen Städten mit der italienischen Spezialität. COOK CONCERN haben 485Grad aus Köln, Malafemmena aus Berlin und tialini aus Stuttgart verraten, was guten Pizzateig ausmacht.

 

Was macht Eure Pizza so besonders?

tialini (Stuttgart): Sowohl unsere traditionellen Pizzen, wie die feurige „Arrabbiata“, als auch unsere saisonalen Pizzen, wie die „Tartufo“, belegt unter anderem mit Trüffelcreme, werden mit frischen, hochwertigen Zutaten hergestellt. Montags und dienstags gibt es was ganz Besonderes, die „Grandezza“: Alle unsere Pizzen haben einen Durchmesser von 46 cm, dieses Highlight schätzen unsere Gäste sehr. Unser vegetarischer Tipp in jeder Saison ist übrigens die Pizza Verdure mit Mozzarella, Auberginen, Zucchini, Paprika und Zwiebelringen.

485Grad (Köln): Die 72 Stunden Teigruhe, frische, qualitativ hochwertige Zutaten aus der Region sowie Spezialitäten aus Italien: Parmaschinken, Mehl, Mozzarella, Nduja, Tomaten für die Tomatensauce etc.

Malafemmena (Berlin): Die Verdaulichkeit und das langsame Ruhen, das wir unserem Teig gewähren.

 

Warum ist Zeit für eine Pizza bzw. ihren Teig so wichtig?

485Grad (Köln): Die Zutaten brauchen Zeit, um das bestmögliche Ergebnis zu erhalten. Für die Fermentierung ist es wichtig, dass der Teig in Ruhe reifen kann.

Malafemmena (Berlin): Das lange Aufgehen ermöglicht die Verdaulichkeit des Teigs und schafft so ein hochwertiges Produkt, das es Ihnen ermöglicht, beim Verbrauch seine Leichtigkeit und seine lange Tradition zu genießen.

tialini (Stuttgart): Das fängt schon bei der Hefe an: Die muss einfach ihre Arbeit tun und der Teig entsprechend gehen. Außerdem ist die richtige Temperatur des Pizzasteins ausschlaggebend für den Pizzagenuss.

 

Was können Eure Pizzaiolo, was andere nicht können?

485Grad (Köln): Das Verständnis und die Leidenschaft zum Produkt.

tialini (Stuttgart): Wir sorgen vor allem dafür, dass unsere Pizzabäcker mit den besten Zutaten und unter den besten Bedingungen arbeiten können: In gut ausgestatteten Küchen, mit hochmodernen Pizzaöfen für ein echt italienisches Pizza-Erlebnis.

 

Welche kulinarischen Trends bzw. Wünsche bei Gästen erkennt Ihr?

tialini (Stuttgart): Wir merken, dass unsere Gäste bei allem Genuss auch gerne gesund essen: Pizzen aus Vollkorn und Dinkelteig werden immer beliebter und lösen fast die klassische Variante ab. Und schmecken genauso gut!

 

 

Woher bezieht Ihr Eure Zutaten?

485Grad (Köln): Aus der Region hier und aus Italien.

Malafemmena (Berlin): Antonino Caserta ist einer unserer zuverlässigen Lieferanten und beliefert uns mit den besten Zutaten direkt aus Italien und insbesondere aus Kampanien.

tialini (Stuttgart): Wir achten sehr darauf, keine Zusatzstoffe zu verwenden und suchen uns vor diesem Hintergrund unsere Lieferanten aus. Teilweise direkt aus Italien.

 

Worauf legt Ihr bei Zutaten, Zubereitung und auch beim Team Wert?

485Grad (Köln): Frische & Qualität sichern, mit Präzision arbeiten, sich für den Gast Zeit nehmen sowie eine bodenständige und gelassene Atmosphäre schaffen.

Malafemmena (Berlin): Die Echtheit und Frische der Produkte, die Meisterschaft der Pizzabäcker und den Zusammenhalt unseres Teams.

tialini (Stuttgart): Ganz oben steht bei uns die Liebe zu gutem, italienischen Essen bei fairen Preisen. Das lieben unsere Mitarbeiter genauso wie unsere Gäste. Und es spiegelt sich auch in der Wahl der Zutaten und der Zubereitung wieder: Wir arbeiten mit authentischen, italienischen Rezepten und setzen auf italienische Produkte.

 

Thema Zeit: Wie wichtig ist Genuss in unserer schnelllebigen Gesellschaft?

485Grad (Köln): Jeder ist oft gestresst und man nimmt sich oft zu wenig Zeit, um sein Essen wirklich zu genießen. Dabei sollte man sich Zeit nehmen, um das Bewusstsein für Essen zu haben.

tialini (Stuttgart): Egal ob unsere Gäste nur kurz Zeit haben und in der Mittagspause einen leckeren Teller Pasta oder eine Pizza wollen oder abends mit der ganze Familie ausgiebig und in Ruhe essen: Uns ist wichtig, dass sie sich wohlfühlen – und dass es schmeckt. Dann kann man auch in der noch so kurzen Mittagspause das Essen genießen.

Malafemmena (Berlin): Wir sind der festen Überzeugung, dass es in einer Gesellschaft mit einer Geschwindigkeit wie der unseren von grundlegender Bedeutung ist, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um eine gute Pizza zu genießen und zusammensein in unserem Restaurant zu entspannen.

 

Lieben Dank!

 

Echte italienische Küche mit traditionellen Rezepturen, Antipasti, Pasta und vor allem Pizza, gibt es bei tialini in Stuttgart: https://www.tialini.com/restaurant/stuttgart/

Pizza 2.0, die innovativ, traditionell und echt neapolitanisch bei 485° für 60 Sekunden im Steinofen gebacken wird, gibt es bei 485Grad in Köln: https://www.485grad.de/

Neapolitanische Pizza wie im Ursprungs- und Heimatland des belegten Teigfladens gibt es bei Malafemmena in Berlin: http://malafemmena.restaurant/

 

Fotocredits:

Teigkneten: Photo by Nadya Spetnitskaya on Unsplash

Pizza im Ofen: Photo by Hemant Latawa on Unsplash

Pizza Messer Gabel: Photo by Lim Lin on Unsplash

Pizza Teller: Photo by Aurélien Lemasson-Théobald on Unsplash