„Diese Technologie ist in der Lage, die Art und Weise, wie wir unsere Welt sehen, zu verändern.
– Sergey Brin, Mitbegründer von Google und Finanzier von Mosa Meat

Im Jahr 2013 enthüllte Mark Post, Chief Scientific Officer bei Mosa Meat, den weltweit ersten Hamburger, der durch die Züchtung von Kuhzellen hergestellt wurde, anstatt ein Tier zu schlachten. Jetzt entwickeln sie die ersten kommerziellen Produkte.
Die Mission ist es, echtes Fleisch für die wachsende Weltbevölkerung zu produzieren, das lecker, gesünder, umweltfreundlicher und tierfreundlich ist.

Bis 2050 wird der weltweite Fleischbedarf um 70% höher sein als heute. Unser Planet hat einfach nicht genug Land und Wasser, um so viel Fleisch mit Hilfe von Tieren zu produzieren. Und der Versuch, dies zu tun, würde die Umwelt vernichten. Deshalb engagiert sich Mosa Meat so sehr für die Schaffung einer nachhaltigen Art und Weise, echtes Fleisch zu produzieren.

 

DIE UMWELT

Mosa Meat erzeugt schätzungsweise 96% weniger Treibhausgasemissionen, verbraucht 99% weniger Land und 96% weniger Wasser als Tierfleisch. Es trägt dazu bei, unseren Planeten vor dem Klimawandel, der Entwaldung und dem Verlust der biologischen Vielfalt zu schützen.

GESUNDHEIT

Mosa Meat wird in einer sauberen Umgebung und nur mit natürlichen Zutaten hergestellt, so dass es frei von bakterieller und chemischer Verunreinigung ist, wie sie bei konventionellem Fleisch vorkommen. Mit anderen Worten, es ist gesünder für Sie!

TIERE

Mosa Meat ist dasselbe wie das Fleisch von Vieh, aber es muss kein einziges Tier geschlachtet werden, und wir müssen auch keine Erfahrung mit einer Massentierhaltung haben. Wenn wir die Art und Weise der Fleischproduktion ändern, können wir Milliarden von Tieren vor dem Leiden bewahren.

Wir können echtes Fleisch herstellen, um unsere schnell wachsende Bevölkerung auf nachhaltige, gesunde und tierfreundliche Weise zu ernähren.

im Interview mit Hannah Tait, Mosa Meat

Was ist die Definition von kultiviertem Fleisch?

Kultiviertes Fleisch ist dasselbe wie normales Fleisch, nur anders produziert.
Fleisch besteht aus Muskel- und Fettgewebe, das wir normalerweise durch das Schlachten von Tieren erhalten. Aber anstatt ein Tier zu schlachten, können wir dasselbe Gewebe auch direkt aus Tierzellen wachsen lassen – und das ist es, was kultiviertes Fleisch ist. Es ist echtes Fleisch, das unter dem Mikroskop nicht von Fleisch unterschieden werden kann, das von einem geschlachteten Rind, Schwein oder Huhn stammt.

Welchen Nutzen hat kultiviertes Fleisch in Bezug auf Gesundheit, Umwelt und Tierschutz?

Kultiviertes Fleisch hat das Potenzial, enorme positive Auswirkungen auf die Ernährungssicherheit, die Umwelt, den Tierschutz und die menschliche Gesundheit zu haben. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) schätzt, dass die Nachfrage nach Fleisch bis 2050 um 70% steigen wird. Die derzeitigen Produktionsmethoden allein werden diese Nachfrage nicht befriedigen können. Wenn wir wollen, dass es in Zukunft genug Fleisch für alle gibt, brauchen wir eine andere Art der Produktion.
Darüber hinaus trägt die Fleischproduktion aus der Viehzucht durch die unkontrollierte Freisetzung von Methan, einem 20-30 Mal stärkeren Treibhausgas als Kohlendioxid als Wärmefanggas, erheblich zur globalen Erwärmung bei. Es wurde prognostiziert, dass die Produktion von Zuchtfleisch wesentlich geringere Treibhausgasemissionen (vielleicht sogar 96% weniger Emissionen) erzeugen könnte, was uns helfen würde, die katastrophalen Folgen des Klimawandels zu vermeiden.

Über den Klimawandel hinaus hat die Viehzucht eine Reihe weiterer gravierender Auswirkungen auf die Umwelt. Zum Beispiel beansprucht die Viehzucht (und der Anbau von Feldfrüchten zu ihrer Ernährung) große Flächen, was zu einer massiven Entwaldung führt. So wurden beispielsweise große Teile des Amazonas-Regenwaldes bereits für Vieh gerodet. Dies wiederum führt zu einem drastischen Verlust der Artenvielfalt. Jeden Tag verlieren wir über 80.000 Hektar tropischen Regenwald und damit etwa 135 Pflanzen-, Tier- und Insektenarten. Das sind 50.000 Arten, die jedes Jahr aussterben. Es wird erwartet, dass die kultivierte Fleischproduktion 99% weniger Land benötigt, was bedeuten würde, dass Land sogar potenziell wieder aufgeforstet werden könnte.

Natürlich könnte das kultivierte Fleisch auch einen enormen Einfluss auf die Verringerung des Leidens der Milliarden von Tieren haben, die jedes Jahr für die Nahrungsmittelproduktion aufgezogen werden.

Und, was wichtig ist, es könnte auch sehr vorteilhaft für unsere eigene Gesundheit sein. Da es in einer sterilen Umgebung produziert wird, erwarten wir, dass Zuchtfleisch weniger anfällig für bakterielle Kontamination ist, die derzeit jedes Jahr Millionen von lebensmittelbedingten Krankheiten verursacht. Es gibt auch das sehr wichtige Problem der öffentlichen Gesundheit, das durch antibiotikaresistente Superbakterien entsteht. Der starke Einsatz von Antibiotika (einschließlich der riesigen Menge, die den Nutztieren verabreicht wird) bedeutet, dass die Bakterien zunehmend gegen die Medikamente resistent sind, die wir zu ihrer Behandlung benötigen. Die Weltgesundheitsorganisation beschreibt Superbakterien als eine der grössten Bedrohungen für die menschliche Spezies. Da Zuchtfleisch in einer sterilen Umgebung produziert wird, wird es möglich sein, den Einsatz von Antibiotika in der Fleischproduktion zu reduzieren oder ganz zu eliminieren, was erheblich dazu beitragen könnte, die Ausbreitung von Superbakterien einzudämmen.

Wie erfolgt die Herstellung von kultiviertem Fleisch?

Der erste Schritt besteht darin, einige Zellen von einem Tier zu entnehmen, z.B. von einer Kuh, wenn wir Rindfleisch herstellen. Dies wird von einem Tierarzt durchgeführt, und dem Tier wird kein Schaden zugefügt. Die Zellen, die entnommen werden, sind Stammzellen. Es handelt sich um „undifferenzierte“ Zellen, die die Fähigkeit haben, sich zu vermehren und sich in einen anderen Zelltyp zu verwandeln, z.B. in eine Muskel- oder Fettzelle.

Die Stammzellen werden mit Nährstoffen und Wachstumsfaktoren (natürlich vorkommende Proteine, die das Zellwachstum fördern) gefüttert. Dies bewirkt, dass sie sich vermehren, bis wir Billionen von Zellen erhalten. Dieses Wachstum findet in einem Gefäß namens „Bioreaktor“ statt, das den Tanks, in denen Bier vergoren wird, ähnlich sieht.

Sobald wir viele undifferenzierte Zellen haben, werden sie im nächsten Schritt zu Muskel- oder Fettzellen. Um diese Umwandlung auszulösen, hören wir auf, die Zellen mit den Wachstumsfaktoren zu füttern, und das führt dazu, dass sie sich auf natürliche Weise zu differenzieren beginnen. In diesem Stadium haben wir noch viele lose Zellen.

Aber Fleisch besteht aus Muskelgewebe, d.h. aus vielen Muskelzellen, die in einer Struktur (einer Muskelfaser) organisiert sind. Der nächste Schritt besteht also darin, dass sich die Zellen zu Geweben formen. Um Muskelgewebe zu bilden, legen wir die Muskelzellen auf ein Gelgerüst, und mit dieser strukturellen Unterstützung beginnen die Muskelzellen, sich auf natürliche Weise zusammenzuziehen, sich auf Masse zu legen und sich zu Muskelfasern zu formen.

Wenn wir alle Muskelfasern zusammenschichten (etwa 20.000 Fasern für einen Hamburger-Bratling) und das Fett hinzufügen, haben wir Fleisch!

Das Fleisch kann dann mit den üblichen Lebensmitteltechnologien verarbeitet werden. Wir könnten das Fleisch zum Beispiel durch einen Fleischwolf drehen, um Rinderhackfleisch herzustellen.

Beinhaltet der Prozess genetische Veränderungen?

Nein, bei Mosa Meat werden keine genetischen Veränderungen vorgenommen. Da die von uns verwendeten Zellen das tun, was sie im Körper des Tieres tun würden, besteht keine Notwendigkeit, sie zu verändern. Zudem sind genetisch veränderte Lebensmittel in weiten Teilen Europas, wo Mosa Meat beheimatet ist, verboten.

Was unterscheidet Mosa Meat von Anderen in diesem Bereich?

Unser Team war das erste, das kultiviertes Fleisch vorgestellt hat, und unser wissenschaftlicher Leiter, Prof. Mark Post, gilt als der weltweit führende Wissenschaftler auf diesem Gebiet. Wir sind stolz auf die Stärke unseres wissenschaftlichen Teams. Was unsere Produkte betrifft, so definiert sich Mosa-Fleisch durch unsere Betonung der hohen Qualität. Wir sind bestrebt, Produkte herzustellen, die die gleichen reifen Gewebe wie Tierfleisch enthalten, so dass sie den gleichen Geschmack und die gleiche Textur haben. Wir verwenden keine genetische Veränderung und fügen keine pflanzlichen Füllstoffe hinzu – es ist echtes Fleisch!

Was ist mit den Zulassungen, um Ihre Produkte auf dem Markt zu verkaufen?

Kultiviertes Fleisch wird in Europa als neuartiges Lebensmittel angesehen, so dass der Weg zum Markt die Beantragung über die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit einschließt. Die Regulierungsbehörden werden dann entscheiden, ob das Produkt für den öffentlichen Verbrauch sicher ist. Wir gehen davon aus, dass dieser Prozess 1,5-2 Jahre dauern wird, und wir sind bereit, den Prozess bald zu beginnen. Wir sehen keine Probleme damit vor, da das Produkt dasselbe ist wie normales Fleisch.

 

 

Wann erwarten Sie, dass Ihre Produkte zuerst auf dem Markt verkauft werden?

Wir streben an, unser Produkt in den nächsten Jahren auf den Markt zu bringen, wie oben erläutert, wird der Regulierungsprozess zwischen 1,5 und 2 Jahren dauern, und wir sind bereit, damit bald zu beginnen.

Auf welche Fleischsorten konzentrieren Sie sich (Huhn, Schwein…)?

Wir konzentrieren uns zunächst auf Rindfleischprodukte, weil Kühe einen so übergroßen negativen Einfluss auf die Umwelt haben. Kühe verbrauchen die meisten Ressourcen, erzeugen die meisten Treibhausgasemissionen und haben die schädlichsten Auswirkungen auf unseren Planeten.

Wenn Sie die Technologie beherrschen, können Sie dann alle tierischen Fleischsorten (Schwein, Huhn…) herstellen?

Ja, wir können theoretisch kultiviertes Fleisch von jedem Tier herstellen, das über Stammzellen verfügt, die sich in Muskel- und Fettzellen verwandeln können. Soweit wir wissen, ist dies bei allen Tieren der Fall, die wir üblicherweise essen, einschließlich Kühe, Schweine, Hühner und Fische.

Und kultiviertes Fleisch als Fischersatz?

Es gibt einige Unternehmen, die an der Herstellung von kultivierten Meeresfrüchten arbeiten.

Wie hoch sind Ihre derzeitigen Kosten pro kg kultiviertes Fleisch; und welche Kosten erwarten Sie für die Zukunft?

Letztendlich sollte kultiviertes Fleisch billiger sein als konventionelles Fleisch, weil die Produktion effizienter ist. Aber wie bei den meisten neuen Technologien werden die ersten Produkte in kleinem Maßstab zu einem hohen Preis verkauft werden. Wenn wir nach oben gehen, wird der Preis sinken, und wir wollen letztendlich mit den Fleischprodukten, die derzeit in den Supermärkten angeboten werden, konkurrenzfähig sein.

Was ist mit dem Geschmack von kultiviertem Fleisch; ist es ähnlich wie konventionelles Fleisch?

Ja, Kulturfleisch schmeckt genauso wie konventionelles Fleisch. Wir streben an, dass unser erstes Produkt molekular gleich wie konventionelles Fleisch ist, d.h. es wird gleich schmecken.

Fleisch auf pflanzlicher Basis hat beim Kochen andere Eigenschaften. Steht kultiviertes Fleisch vor dem gleichen Problem?

Da es sich um echtes Fleisch handelt, hat es die gleichen Eigenschaften, die wir von konventionellem Fleisch gewohnt sind. Es „blutet“ zum Beispiel wie konventionelles Fleisch und brutzelt und bräunt, wenn man es kocht.

Die Herstellung von Hackfleisch kann leicht funktionieren. Wird es in Zukunft Steaks über den Weg des Kulturfleischs geben?

Die Herstellung einer größeren und komplexeren Struktur (wie z.B. eines Steaks) stellt eine größere wissenschaftliche Herausforderung dar und wird daher länger dauern, aber wir glauben, dass wir es in Zukunft schaffen werden.

Was sind 3D-Fleischdrucker?

3D-Drucker werden verwendet, um komplexere Strukturen in Zuchtfleisch, wie z.B. Steak, zu erzeugen.

Andere Unternehmen wie Beyond Meat konzentrieren sich auf Fleisch auf Pflanzenbasis. Könnten Technologien für „Pflanzenfleisch“ und „Kulturfleisch“ in Zukunft kombiniert werden?

Wir sehen neue High-Tech-Produkte auf pflanzlicher Basis wie den Impossible Burger als Ergänzung zu kultiviertem Fleisch. Wir freuen uns über die Aussicht, dass die Menschen einen Teil ihrer Fleischnahrung durch nachhaltige pflanzliche Ersatzprodukte ersetzen werden, aber wir glauben auch, dass einige Menschen weiterhin Fleisch essen wollen. Deshalb glauben wir, dass es eine enorme Nachfrage nach kultivierten Fleischprodukten geben wird.

Was sind derzeit noch die größten Hürden, um Kulturfleisch als Produkt in großen Mengen herzustellen?

Eine der größten Hürden ist die Ausweitung der Produktion, die derzeit im Gange ist, da wir derzeit unsere Pilotfabrik bauen.

Hannah Tait, wir danken Ihnen für dieses Gespräch und wünschen Ihnen baldigen Erfolg bei der Ausweitung der Produktion