In Paris, mehr als anderswo, müssen Sie innovativ und originell sein, um eine bestimmte Nische zu finden und eine Adresse zu einem neuen Trend-Restaurant zu machen.Nach den Statistiken des INSEE gibt es etwa 18.000 Restaurants in Paris und der Region. Wie hebt man sich von der Masse ab und macht sich einen Namen unter dieser Masse von Adressen?

Wie wir bereits in anderen Beiträgen gesehen haben, gibt es für Restaurantbesitzer nicht viele Ideen, wenn es darum geht, ein Projekt zu entwickeln, das sowohl aktuell als auch neuartig ist. Aufgrund dieser Gegebenheit hat sich nach und nach die Idee von Neo-Bistros herausgebildet und etabliert. Wir wollen sehen, was heute hinter diesem Begriff steht.

 

DAS BISTRO: EIN ORT DER BEWEGLICHKEIT UND EINFACHHEIT

 

Der Begriff Bistro ist nicht gleichbedeutend mit guter Gastronomie. Die ersten Anfänge der Bistros sind nicht eindeutig geklärt. Eine der häufigsten Theorien ist, dass es aus dem russischen  stammt, es bedeutet „schnell“ in der russischen Sprache. Russische Kosaken, die nach dem napoleonischen Debakel in Paris stationiert waren, haben dieses Wort ins Leben gerufen. Von dort verbreitete sich das Konzept sehr schnell.

Ein Ort, an dem wir schnell bedient werden: ein Konzept, das in allen Fällen den Ruf der Pariser Cafés und einen Begriff auf der ganzen Welt etabliert hat. In den meisten Sprachen findet eine Unterscheidung zwischen Restaurant und Bistro statt. Zum Beispiel sprechen wir im Deutschen von „Kneipe“ und im Tschechischen von „Hospoda“.

Der Hauptunterschied liegt daher darin, dass das Bistro mehr auf Essen als auf gastronomische Zwecke ausgelegt ist. Jeder hat Zugang und es ist ein Ort der Geselligkeit, wo wir uns treffen, um ein Stück zu essen und Freunde zu treffen. Das Neo-Bistro setzt diese Tradition fort.

 

MUSS Das BISTRO NEU DEFINIERT WERDEN?

 

Es ist klar, dass das Konzept des Bistros heute nach wie vor sehr beliebt ist. Dieses archaische Konzept hat immer noch echte Liebhaber und wird noch immer recht gut im Ausland angenommen. Auf der anderen Seite hat der Anstieg der Lebenshaltungskosten tendenziell den Unterschied zwischen Bistro und Restaurant kleiner gemacht. Dies hängt vor allem mit den Preisen der Menus und Gerichten zusammen, deren Unterschiede immer weniger ausgeprägt sind.

 

 

BISTRO ODER NEO-BISTRO

 

Was ist der grundlegende Unterschied zwischen einem Bistro und einem Neo-Bistro? Wir gingen durch die verschiedenen Gazetten, um die verschiedenen konzeptionellen Elemente zu kreuzen. Am Ende bringt der Neo-Bistro die menschlichen Eigenschaften und die Atmosphäre des Bistros in einen neuen räumlichen und kulinarischen Kontext. Mehrere Elemente sind hervorzuheben.

 

  • Die EinrichtungDie Einrichtung des Neo-Bistro ist modern, aber sehr variabel von einer Adresse zur anderen. Sie verwenden gerne Rohmöbel, die von industriellen Trends geprägt sind. Die Einrichtung ist sehr begehrt, jedoch werden oft zu markante und schöne Tischdecken entfernt. Es strahlt eine jugendliche Atmosphäre aus, die mit dem eingefrorenen Bild des traditionellen Bistros bricht.
  • Die Küche
    Paradoxerweise spielt das Kochen eine wichtige Rolle. Im Neo-Bistro sind es oft junge, talentierte Köche, die das Handwerk praktizieren und Kreationen des Snack-Typs zubereiten, die oft raffiniert sind. Das Ambiente des Neo-Bistro ermöglicht es ihnen, ihre Kunst auszuüben, ohne die Haute-Gastronomie zu kennen. Sie bieten oftmals ein hervorragendes Preis-Leistung-Verhältnis.
  • Getränke
    Der Fokus liegt auch auf den Getränken. Wenn Sie nur etwas trinken wollen, gehen Sie in eine Bar. Im Neo-Bistro sollten Sie zum Essen vorbei schauen. Bei einigen beliebten Pariser Adressen benötigen Sie Reservierungen, um einen Platz zu finden und den Abend zu verbringen.Die meisten Neo-Bistros haben eine handverlesene Weinkarte. Auch diese bietet ein hervorragendes Preis-Leistung-Verhältnis. Sie konzentrieren sich bewusst auf die Herkunft der Weine und bevorzugen den „kleinen“ Winzer mit dem großen Namen. In einigen Adressen haben Cocktailkreationen und eine große Auswahl an Bieren Platz auf der Karte.

 

 

Einige Beispiele von NEOBISTROS

 

Die Adressen, die sich unter dem Begriff „sehr allgemeines Neo-Bistro“ überschneiden, sind in Hülle und Fülle vorhanden und der Geist variiert von Konzept zu Konzept enorm. Wir haben uns deshalb entschieden, uns auf 2 Adressen zu konzentrieren, die unserer Ansicht nach die zuvor präsentierten Elemente am besten zusammenfassen.

 

  • Die Septime
    Die Adresse von Bertrand Grébaud gehört seit 2013 durchgehend zu den 50 besten Restaurants der Welt und ist seit 2014 auch im Guide Michelin zu finden. Dennoch kann man leicht für weniger als 50 € pro Kopf essen. In der Tat bietet es Ihnen zum Mittagessen ein 4-Gänge-Menü für 42 € (abends 7 Gänge für 80 €). Suchen Sie nicht nach der Beschreibung der Kreationen auf der Website. Letzteres ist extrem minimalistisch.Um die Qualität der Gerichte zu testen, sollten Sie es vor Ort probieren. Unerwartete Mischungen von Zutaten und Kreationen werden Sie überraschen.
  • Frenchie Restaurant
    Ein weiterer Rockstar des Moments auf der Bühne der Neobistros ist Grégory Marchand und sein Restaurant Frenchie, das im Gegensatz zu Septime (noch) nicht die Gunst der Stars hat. Auch in Bezug auf die Karte gibt es wenig. Es ist auf den minimalen Teil reduziert und Sie werden auf der Stelle wissen, was es zu essen gibt. Immer in Abhängigkeit zur Jahreszeit und der Inspiration des Chefs.Auch hier wird eine sehr einfache Speisekarte präsentiert. Die Auswahl der Gerichte ist klein gehalten. Für die kleine Zwischenmahlzeit finden Sie bei Frenchie auch Take-away-Sandwiches. Sie werden dem blauen Hummersandwich für die Summe von 28 € nicht widerstehen können.