Die Welt der Cocktails bleibt in den Bars nach wie vor ein bestimmender Trend. Die kreativen Arbeiten von Barkeepern und Mixologen entwickeln sich zu Konzepten, die als Autoren- oder Design-Cocktails signiert werden.

 

Es ist nicht nur das Mischen von exakten Mengen Alkohol, die Dekoration gibt dem Glas letztendlich eine ganz eigene Persönlichkeit. Deshalb haben wir nach Ideen gesucht, um Ihre Vorstellungskraft zu wecken und Tipps zu geben, wie Sie anfangen können eigene spezielle Cocktails herzustellen.

 

 

Obst und Wildfrüchte

Zitrone ist zum Beispiel die häufigste Frucht, um ein Getränk zu dekorieren, ihm Geschmack zu verleihen und das Zitrusaroma abzugeben. Sie passt gut zu Wodka, Rum und Gin.

Ananas, ist die tropische Frucht, die wir normalerweise in der Piña Colada sehen, ohne Schale in einer Ecke eines langen oder großen Glases.

Wildfrüchte sind saftig, süß und manchmal etwas sauer. Sie passen gut zu weißen Alkohol wie Gin.

 

Blumen

Die essbaren Blumen sind sehr auffällig, farbenfroh und hübsch anzusehen in den Gläsern. Suchen Sie immer nach kleinen Blumen. Außerdem müssen sie so frisch wie möglich sein. Wenn sie welken, kann es das Getränk verderben.

Die, die man normalerweise in Cocktails vorfindet, sind die Cornabria-Blüte, Jasminblüte, Apfelblüte, Nelken der Dichter und die Zucchiniblüte, die nicht nur für Getränke, sondern auch für Marmeladen, Kekse usw. verwendet wird.

 

Kräuter

Neben Zimt, Vanille oder Pfefferminzbonbons, die typische Gewürze sind, gibt es neue Vorschläge für Kräuter wie Kardamomblätter, die Zimt- und Süßgeschmack haben. Zudem kann sie für die Mazeration verwendet werden. Eine weitere Option sind die Kaffernlimettenblätter, eine süße Zitrusfrucht, ideal zum einfüllen.

 

Stöcke oder Regenschirme

Sie sind lustige Accessoires, die nicht nur zum Dekorieren dienen, sondern auch als Utensil für das Rühren des Getränks dienen. Einige Fachleute glauben, dass diese Gegenstände den Geschmack des Getränks beeinflussen können, wenn sie aus Kunststoff oder Holz bestehen.

Farbiges Eis

Das farbige Eis arbeitet mit einem LED-Licht innerhalb eines Plastikwürfels, der die Form des Eises bildet. Durch das Eintauchen des Würfels in das Getränk findet eine faszinierende Lichtershow statt.

 

Farbe

Sicher haben Sie in einer Bar einen blauen Gin gesehen und Sie haben sich gefragt, warum er diese Farbe hat. Es ist ein Trend, der aktuell sehr populär ist und auf Sirup und Farbstoffen, sowie auf Extrakte aus Kirschen, Erdbeeren, Traubensaft und Pfefferminz zurückzuführen ist. Die blaue Farbe des Gins ist übrigens nicht auf einen Farbstoff zurückzuführen. Ganz im Gegenteil. Es handelt sich um das Ergebnis der Reaktion zwischen der Thai-Blume Schmetterlingserbse mit einigen Zitrusfrüchten.

Ein Glas umranden

Die Margaritas und die Bloody Marys zählen zu sehr guten Beispielen, wenn es um das Umranden eines Cocktailglases geht. Beide werden normalerweise mit Salz umrandetet.

Für diese salzige Technik ist es erforderlich, den Rand des Glases mit Zitronensaft oder Limette zu befeuchten. Wenn es sich um einen Zuckerrand handeln soll, befeuchten Sie den Rand zuerst mit Alkohol und dann mit Zucker. Dann trocknen lassen und in den Kühlschrank stellen, damit es frostig bleibt.

 

Merken Sie sich unsere Tipps. So sorgen Sie beim nächsten Cocktailabend mit Sicherheit für Aufsehen.