In diesem Jahr wurde das „Chinook“, ein modernes Restaurant mit indischer Küche, eröffnet. Seinen Namen verdankt das Restaurant einer Delikatesse der Extraklasse: In Russland ist dies eines der wertvollsten roten Fischarten, besser bekannt als der Königslachs, und in Amerika – unter dem indianischen Namen „Chinook“.

Er ist ein wilder Fisch und der größte Vertreter der Lachse auf der Welt. „Chinook“ ist ein gemeinsames Projekt eines jungen, ehrgeizigen Teams, das bereits in vielen Einrichtungen von Profis aus Gastronomie und Dienstleistung gearbeitet hat. Andrey Nesterenko ist der Chefkoch des Restaurants.

 

Wolltest du schon immer mal ein indianisches Restaurant eröffnen? Was interessiert dich an dieser Küche?

Um ehrlich zu sein, habe ich davor noch nie an ein Restaurant mit so einem Konzept gedacht. Eigentlich ist es durch Zufall entstanden. Als das Konzept feststand, begann eine Zeit der „Tonnen von Literatur lesen und Dokumentationen schauen“.

 

Wie bist du dazu gekommen, Koch zu werden?

Meine Großmutter und meine Mutter waren ehemalige Köche und als ich ein Kind war, sagten sie immer scherzhaft, dass ich Koch werden würde, aber ich habe nie wirklich darüber nachgedacht. Nach meinem Abschluss an einer Hochschule zum Finanzfachmann, war ich auf der Suche nach mir selbst und arbeitete in den unterschiedlichsten Branchen. Ich war Kurier, Verkäufer auf dem Markt, arbeitet in einer Werbeagentur und als Zulieferer. Aber so wie das Schicksal wollte, führte es mich die Küche im Restaurant „Melange“ in Kiew unter der Leitung von Ruslan Kucherenko und Chefköchin und Managerin Soroka Elena Alekseevna, dort schälte ich Kartoffeln, Knoblauch, war kurz gesagt, der Assistenzkoch und so hat alles angefangen. 

 

Erzählen Sie uns ein wenig über die indianische Küche. Wo hast du dir dieses Wissen angeeignet?

Ich fühle mich seit meiner Kindheit zu dem Thema Rund um Indianer hingezogen. Also las ich sehr gerne Bücher, Legenden über Sie und sah mit großem Vergnügen Filme zu dem Thema an. Während wir das Restaurant bauten, hatte ich viel Zeit, noch mehr über die indianische Kultur zu lernen.

 

Welche sind die Hauptprodukte, die in dieser Küche verwendet werden?

Die Hauptprodukte in meiner Küche sind Süßkartoffeln, Mais, schwarzer Reis, Kürbis, viel Fleisch und natürlich Chinook-Lachs.

 

Wie kombiniert Ihr die Gerichte, zum Beispiel den Königslachs?

Lachs ist eigentlich ein sehr vielseitiger Fisch. Er passt perfekt zu süßen und salzigen Speisen, mit Lachs ist es sehr einfach und interessant zu verarbeiten, da er in Hinsicht auf Geschmackskombinationen sehr flexible ist.

 

 

Ihre Lieferanten kommen nicht nur aus Russland?

Die meistens kommen natürlich aus Russland. Das ganze Fleisch im Restaurant kommt von Prime Beef, in meinen Augen, sind das die Besten auf dem Markt. Fast alle Früchte stammen aus der Dominikanischen Republik. Eicheln bestelle ich aus Polen, weil die aus Moskau, habe ich schon alle leer gekauft. (lacht)

 

Ihr bietet auch die peruanische Küche im Restaurant an. Warum haben Sie sich entschieden, diese Küchen miteinander zu kombinieren?

Tatsächlich haben wir uns bereits von der peruanischen Küche entfernt, da wir das Konzept der ersten Etage ein wenig verändert haben und auch dort das Konzept der Nord-Indigenen fortsetze möchten.

 

Ist es das erste Mal, dass du ein Restaurant von Grund auf neu eröffnest?

Nein, nicht zum ersten Mal. Die Erfahrung, ein Restaurant von Grund auf zu eröffnen, war bereits da. So wusste ich im Prinzip schon, wie alles ablaufen wird und natürlich habe ich seit dem neuen Projekt viel über Konstruktion, Designer und Bauunternehmer gelernt.

 

Gab es Schwierigkeiten in diesem Prozess? Was hättest du gern im Voraus gewusst?

Ich würde gerne wissen, wie man die Menschen dazu bringt, alles qualitativ und pünktlich zu erledigen.

 

Welche Eigenschaften sollte ein guter Koch deiner Meinung nach haben?

Ich glaube, dass die erste und wichtigste Sache ist, dass ein guter Chefkoch ein ausgezeichneter Manager, Coach und Psychologe in einer Person sein sollte. Denn es wird selbst für einen sehr erfahrenen Chef, der nicht in der Lage ist, ein ordentliches Management in der Küche aufzubauen, schwierig sein, voranzukommen, sich weiter zu entwickeln und dran zu bleiben. Die Fähigkeit ein gutes Team zusammen zu stellen, ist auch sehr wichtig!

 

Wenn es kein Geheimnis ist, was sind deine beruflichen Pläne für die Zukunft?

Es gibt bestimmte Ziele, aber keine Pläne. Alles läuft so, wie es sein sollte. Ich bin mehr als zufrieden mit dem was ich habe.

 

Danke, Andrey!

 

Das „Chinook“ ist ein modernes Restaurant auf zwei Ebene, mit offener Küche (für 66 Gäste und 40 Gäste) und einer separaten Bar für 50 Personen. Eine faszinierende gastronomische Reise, eine großartige Gelegenheit, den nationalen und gastronomischen Geschmack der Indianer zu spüren, ohne dabei Moskau zu verlassen. Ein neuer Ort für ein unvergessliches Abendessen mit Familie oder Freunden, ein Date, eine originelle Geburtstagsfeier, eine Firmenfeier, eine laute Party oder für eine gastronomische Meisterklasse.

Hat das Restaurant „Chinook“ deine Aufmerksamkeit geweckt? Dann findest du weitere Informationen auf Instagram: Chefkoch @chef_andreynest, Restaurant @chinook.restaurant